Gremio gewinnt Finalhinspiel in der Copa Libertadores

Ansichtssache23. November 2017, 15:25
4 Postings

Die Brasilianer setzen sich gegen den argentinischen Außenseiter Lanus mit 1:0 durch – eine Ansichtssache

Porto Alegre – Gremio Porto Alegre ist auf eiem gutem Weg zum dritten Mal nach 1983 und 1995 die Copa Libertadores zu gewinnen. In der 58. Ausgabe der südamerikanischen Champions League setzten sich die Brasilianer am Mittwoch im Hinspiel zuhause gegen den argentinischen Überraschungsfinalisten Lanus durch. Dank eines späten Treffers von Cicero (83.) gewannen die Schwarz-Blauen mit 1:0. Das Rückspiel findet am 29. November in Lanus statt.

foto: reuters/diego vara

Die Spieler von Lanus in den Katakomben der "Arena do Gremio". Das Stadion mit einem Fassungsvermögen von rund 55.600 Zuschauern wurde 2012 eröffnet, war allerdings kein Austragungsort für die Fußball-WM 2014 in Brasilien.

1
foto: reuters/diego vara

Die fanatischen Fans von Gremio – sie werden Gremistas genannt.

2
foto: reuters/diego vara

Pyrotechnik gehört in Südamerika zum Stadionerlebnis dazu.

3
foto: apa/afp/nelson almeida

Um diesen Pokal wird gespielt, der prestigeträchtige Bewerb findet seit 1960 in Südamerika statt.

4
foto: apa/afp/raul arboleda

Vorjahressieger Atletico Nacional aus Kolumbien mit der begehrten Trophäe.

Rekordsieger ist CA Independiente (ARG), sieben Mal gewann der Klub die südamerikanische Champions League, zuletzt 1984.

5
foto: ap photo/wesley santos

Die Mannschaft vom Club Atletico Lanus vor dem Anpfiff des Hinspiels. Gegründet wurde der Verein am 3. Jänner 1915.

6
foto: ap photo/wesley santos

Der offizielle und klingende Name von Gremio lautet: Gremio Foot-Ball Porto Alegrense. Die Brasilianer gewannen die Copa Libertadores bislang zweimal (1983, 1995) und standen viermal im Endspiel. Gegründet wurde der Klub aus Rio Grande do Sul, dem südlichsten Bundesstaat Brasiliens, am 15. September 1903.

7
foto: reuters/edison vara

Brasilianische Emotionen.

8
foto: reuters/diego vara

Ein umkämpftes Finalhinspiel blieb bis zum Schluss spannend.

9
foto: apa/afp/itamar aguiar

Die Gästefans aus dem Vorort von Argentiniens Hauptstadt waren auch lautstark vertreten.

10
foto: reuters/diego vara

Gremios Goldtorschütze Cicero traf in der 83. Minute.

11
foto: afp photo / itamar aguiar

Der Jubel kannte keine Grenzen.

12
foto: apa/afp/nelson almeida

Rudelbildung – es geht um viel.

13
foto: apa/afp/nelson almeida

Die Gremistas feierten auf ihre Weise.

14
foto: ap photo/natacha pisarenko

Die Heimstätte von Lanus fasst rund 47.000 Zuschauer, das entscheidende Rückspiel findet am 29. November im "Estadio Ciudad de Lanus – Nestor Diaz Perez" statt. Es hört auf den Spitznamen "La Fortaleza", die Festung. Es wurde 1929 eröffnet und liegt in einem Vorort im Süden der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires.

15
foto: apa/afp/carlo hermann

Der berühmteste Sohn der Stadt hofft noch auf die Wende im Rückspiel für den Außenseiter Lanus – Diego Armando Maradona.

(lst, APA, Reuters, 23.11.2017)

16
Share if you care.