Frau, die mit 16 Jahren lebenslange Haft erhielt, bewegt die USA

23. November 2017, 12:10
851 Postings

Cyntoia Brown wurde zur Prostitution gezwungen und tötete einen Peiniger. Kim Kardashian fordert jetzt ihre Freilassung

Nashville – In den USA sorgt der Fall einer im Alter von 16 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilten Frau für Aufregung: Cyntoia Brown aus Nashville. Prominente wie Kim Kardashian West und die Sängerin Rihanna setzen sich öffentlich für Brown ein. Vor allem ein Tweet Kardashians, der auf Twitter mehr als 57 Millionen Nutzer folgen, sorgt für Aufsehen.

Brown war als junges Mädchen von einem Zuhälter, der sich "Cut-Throat" (etwa: "Kehle durchschneiden") nannte, mit Waffengewalt und immer wieder unter Einsatz von Drogen zur Prostitution gezwungen und regelmäßig vergewaltigt worden. 2004 geriet sie dann mehrere Wochen in die Gewalt eines "Freiers", der als Immobilienmakler arbeitete und eine Waffensammlung besaß.

Mehrere Wochen in Todesangst

Nach mehreren Wochen der Vergewaltigungen und der Angst, von dem Mann getötet zu werden, erschoss die damals 16-Jährige ihren Peiniger mit einer seiner Waffen. In Notwehr, wie sie vor Gericht aussagte. Das Gericht verurteilte sie 2004 dennoch zu lebenslanger Haft wegen Mordes. Mittlerweile hat Brown fast die Hälfte ihres Lebens in Gefangenschaft verbracht. Sie sitzt ihre Haftstrafe in einem Gefängnis in Nashville ab, wo sie einen Collegeabschluss nachholte. Sie kann erst nach 51 Jahren, also im Alter von 67 Jahren, Bewährung beantragen.

Ihr Fall bewegte die Öffentlichkeit bereits in der Vergangenheit: 2011 wurde er in der Dokumentation "Me Facing Life: Cyntoia's Story" thematisiert. Außerdem war er Anstoß für eine Gesetzesänderung, wodurch Frauen nicht schon mit 16, sondern erst mit 18 wegen Prostitution angeklagt werden können.

Leben von Missbrauch gezeichnet

Browns Lebensgeschichte war schon vor ihrem Zusammentreffen mit dem gewalttätigen Zuhälter von Missbrauch und Drogen geprägt. Sie wurde im Alter von zwei Jahren adoptiert, ihre leiblich, weiße Mutter soll alkoholkrank gewesen und ebenfalls im Gefängnis gesessen sein. Von ihrer Adoptivmutter zog sie als Jugendliche aus.

Aufgrund der Aufmerksamkeit, die Kardashian mit ihrem Tweet, in dem sie von "Systemversagen" schreibt, dem Fall verschaffte, spricht nun ganz Amerika über die junge Frau im Gefängnis.

Unter dem Hashtag #FreeCyntoiaBrown fordern Menschen auf der ganzen Welt nun die Freilassung der Frau. Auch eine Petition für Browns Freilassung haben bereits Hunderttausende unterzeichnet. (Colette M. Schmidt, 23.11.2017)

US-Medien zum Fall Cyntoia Brown:

The New York Times

The Washington Post

  • Cyntoia Brown bei ihrer Verurteilung 2004.
    foto: youtube

    Cyntoia Brown bei ihrer Verurteilung 2004.

Share if you care.