Ein Ausflug (fast) wie damals: Soft Trailing im Wienerwald

Blog22. November 2017, 07:24
72 Postings

Von einem Schnupperwaldlauftreff, der Ehrfurcht vor dem Wort "Traillaufen" und der Freude, wenn Fremde beim Laufen zu Freunden werden

Bild 2 von 17
foto: thomas rottenberg

"Nein, ist es nicht: Der Rucksack wird auch bei Nicht-Trailläufern immer mehr ein Thema", erklärte Elisa Kramer-Asperger am Telefon und lud mich ein, doch "auf einen Sprung vorbeizukommen: Da gibt es mittlerweile ein extrem breites Spektrum an unterschiedlichen Bedürfnissen mit den dazu passenden Antworten." Allein in ihrem Shop, so Kramer-Asperger, hingen über 25 unterschiedliche Westen. Oder eben Rucksäcke. "Jeder ist anders – weil jeder und jede was anderes will, braucht oder sucht." Nur eines sei gewiss: "Laufrucksäcke lösen den Hüftgurt ab. Mit Gründen."

Natürlich können Sie jetzt sagen, dass Elisa Kramer-Asperger das nicht uneigennützig sagt. Immerhin betreibt sie gemeinsam mit ihrem Mann Ed einen Laufshop: Traildogrunning. Der Laden liegt aus innergürtelzentristischer Stadtbewohnersicht am Ende der Welt. Aber dass ein auf Trail spezialisierter Laden nicht auf der Mariahilfer Straße, sondern am Stadtrand zu finden ist, hat eine gewisse Logik. Ich habe den Shop schon einmal porträtiert und gebe ganz offen zu, dass ich ihn und seine Betreiber (und ihren Hund) mag: Traildogrunning ist aber nicht nur deshalb einer der vier Wiener Laufshops, die ich vorbehaltlos empfehle. (Die anderen drei: Laufsport Blutsch, RunInc und WeMove.)

weiter ›
Share if you care.