Villacher Fasching künftig ohne "EU-Bauer" Manfred Tisal

20. November 2017, 11:23
371 Postings

Tisal: Mögliche politische Funktion nur "Vermutung" der Presse: "Noch nichts Definitives in die Richtung"

Villach – Der als "EU-Bauer" bekannte Manfred Tisal wird nicht mehr beim Villacher Fasching auftreten. Das gab die Faschingsgilde am Freitag bekannt. Offizieller Grund ist Tisals Alter. "Ich werde im Jahr 2018 mein 65. Lebensjahr und damit das Pensionsalter erreichen: die beste Zeit zu gehen", wird der Darsteller zitiert.

Der ORF hatte Tisal im Sommer eine "Sendepause" für dessen Radiosendung "Kuhmentare" verordnet, nachdem dieser im Internet mit einem Kommentar gegen Flüchtlinge für Aufsehen gesorgt hatte.

Tisal trat nach dem ORF-Sendestopp bei mehreren FPÖ-Veranstaltungen auf. Schon 2006 hatte er für das Vorprogramm des "Politischen Aschermittwochs" der FPÖ in Ried im Inkreis gesorgt.

Gratis Smartphones

Auf Facebook schrieb Tisal im Sommer von "Asylanten mit Adidas-Schuhen, Nike-Leiberln und Diesel-Jeans mit Smartphones". Flüchtlinge sollen diese Dinge "gratis bekommen", behauptete Tisal. Er erwähnte außerdem seinen Vater, der im Zweiten Weltkrieg "für sein Land gekämpft" habe und "bis zu seinem Tod nur mit Worten belohnt" worden sei. Tisals Facebook-Posting:

Reaktion

Tisal schickte am Montag diese Stellungnahme:

"Geehrte Redaktion!

Wenn Sie in Ihrem Artikel von heute, " EU Bauer" geht in Pension, schon die Aussage zu meinem Vater machen, dann bitte richtig. Ich habe geschrieben, dass er von der Gefangenschaft aus Russland zu Fuß zurückgekehrt ist und mitgeholfen hat, dieses Land wieder aufzubauen. Von einem vermissten Danke stand kein Wort in meinem Posting. Auch hieß es korrekt: "Wirtschaftsflüchtlinge sind politisch legitimierte Sozialschmarotzer"! Es war also ein Seitenhieb auf die Politik. Auch habe ich über Adidas Leiberl und Nike-Schuhe gekleidete Flüchtlinge geschrieben: " Ich bin Ihnen diese nur deshalb neidig, weil sie sie gratis bekommen, ich sie aber teuer bezahlen muss. Auch hat sich der Villacher Fasching nicht von mir getrennt, sondern ich selbst habe die Entscheidung getroffen in Pension zu gehen. Alle Spekulationen, das ich ein politisches Amt anstrebe, sind nur Vermutungen welche die Presse in die Welt setzt. Noch gibt es nichts definitives in diese Richtung.

Ich ersuche Sie also Informationen korrekt und nicht aus den Fingern gesogen weiter zu leiten.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Tisal"

(APA, red, 17.11.2017, Update: 20.11.2017)

Hinweis

Die Villacher Faschingsgilde verwehrt sich gegen den ursprünglichen Titel dieses Artikel. "Wenn derStandard.at titelt 'Villacher Fasching trennt sich von "EU-Bauer' Manfred Tisal' dann ist das inhaltlich völlig falsch und wird hiermit seitens der Villacher Faschingsgilde klar zurückgewiesen", schreibt uns der "Presseminister" Andreas Scherer. Manfred Tisal habe "als unser Vereinsmitglied für sich beschlossen, seine Karriere als Akteur bei uns zu beenden und als EU-Bauer auf der Gildenbühne in Pension zu gehen. Dass wir uns von ihm getrennt hätten entbehrt jeder Grundlage".

  • Keine EU-Bauer mehr beim Villacher Fasching: Manfred Tisal.
    foto: villacher fasching

    Keine EU-Bauer mehr beim Villacher Fasching: Manfred Tisal.

Share if you care.