Einkauf: Frauen verdienen ein Drittel weniger

    17. November 2017, 17:58
    4 Postings

    Die Einkaufs-Abteilungen in Österreich sind männlich dominiert und zahlen Frauen viel schlechter

    Die Kloepfel Group, Dienstleister für den Einkauf im Mittelstand, hat zusammen mit "Wer liefert was" (B2B-Marktplatz) Einkaufsleiter und Einkäufer zum fünften Mal nach ihren Gehältern befragt.

    96 Prozent der Einkäufer im Teilnehmerfeld über 170) sind männlich. Nur jede zehnte Einkaufsleitung wird mit einer Frau besetzt. Grundsätzlich verdienen männliche Einkaufsmanager auch dieses Jahr mehr als ihre Kolleginnen. Während Einkäuferinnen durchschnittlich 58.927 Euro Jahresbrutto verdienen, erhalten Einkäufer 70.382 Euro.

    "Die Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern in vielen Bereichen der Wirtschaft, sind auch im Einkauf deutlich zu spüren und haben sich mit Blick auf die letzten Jahre in keiner Weise gebessert. Hier sind neben der Politik auch die Unternehmer und Verbände gefordert, diese Ungleichheiten abzuschaffen", stellt Philipp Heymann, Geschäftsführer von Kloepfel Recruiting, fest.

    Mehr gespart, mehr Gehalt

    Sowohl bei den Einkäufern (35 Prozent) als auch bei den Einkaufsleitern (40 Prozent) wird die Einkaufsleistung überwiegend an den Einsparungen gemessen. Auf dem zweiten Platz folgt die Liefertermintreue. 14 Prozent der Einkäufer und 13% der Einkaufsleiter werden an möglichst niedrigen Reklamationsquoten der eingekauften Waren und Dienstleistungen gemessen. Nur bei rund jedem zehnten Einkäufer und Einkaufsleiter werden Innovationen finanziell honoriert.

    Einkäufer die an Einsparungen gemessen werden, erhalten 74.131 Euro und Einkaufsleiter erhalten in dieser Kategorie 80.511 Euro. 57.200 Euro erhalten Einkäufer, die am Global Sourcing-Anteil gemessen werden. Einkaufsleiter hingegen erhalten hier 91.200 Euro.

    Bei den Einkäufern belaufen sich die Gehaltsunterschiede nach den untersuchten Branchen auf bis zu 47.000 Euro. Hier liegen der Maschinen- und Anlagenbau und das Baugewerbe am weitesten auseinander. Einkäufer verdienen in der Branche Maschinen- und Anlagenbau mit 82.000 Euro am meisten, dicht gefolgt von den Einkäufern aus dem Bereich Pharma (80.000 Euro). Schlusslichter bilden das Baugewerbe, Automotive und der Handel.

    Die Gagenkaiser

    Einkaufsleiter hingegen verdienen in der Branche Handel mit 86.000 Euro am meisten. Darauf folgen die Pharmaindustrie mit einem Durchschnittsgehalt von 85.000 Euro für Einkaufsleiter und die Branche Automotive mit 79.750 Euro.

    Sowohl bei den Einkäufern als auch bei den Einkaufsleitern verdienen diejenigen mit der größten Berufserfahrung das höchste Gehalt. Somit erhalten Einkäufer mit 25-30 Jahren Berufserfahrung 56.800 Euro, Einkaufsleiter mit gleicher Erfahrung werden mit 94.500 Euro belohnt. Einkäufer, die 5 Jahre oder weniger Berufserfahrung vorweisen können, erhalten 48.366 Euro. Mit 15-20 Jahren Berufserfahrung erhält ein Einkaufsleiter bereits 88.670 Euro. (red, 17.11.2017)

    • Seniorität wird vergütet, Einsparungen werden honoriert – Einkaufsmanager und ihr Gehalt
      foto: istock

      Seniorität wird vergütet, Einsparungen werden honoriert – Einkaufsmanager und ihr Gehalt

    Share if you care.