Thiem mit Kampfgeist zum Sieg gegen Carreno Busta

    15. November 2017, 23:26
    255 Postings

    Dreisatzerfolg gegen den Spanier, am Freitag wartet Goffin im Kampf um den Halbfinaleinzug

    London – Nach 2:07 Stunden Kampf, Bangen und einem neuerlichen Krimi hatte Dominic Thiem den Bann durchbrochen: Nach der knappen Auftaktniederlage gegen Grigor Dimitrow bei den ATP Finals rang der Weltranglisten-Vierte am Mittwochabend in London Pablo Carreno Busta mit 6:3, 3:6, 6:4 nieder. Er hat damit am Freitag ein echtes Endspiel gegen David Goffin, der Sieger des Duells steht im Halbfinale.

    Carreno Busta war Ersatzmann für den nach Spiel eins verletzt ausgeschiedenen Rafael Nadal in der Gruppe "Pete Sampras". Thiem darf sich schon vor dem dritten Match über 200 ATP-Punkte und 191.000 Dollar Preisgeld freuen, am Freitag kann er beide Zahlen mit einem weiteren Erfolg verdoppeln.

    "Es war ein wirklich hartes Match. Er hat den Platz von Rafa sehr gut eingenommen, und es war wieder ein sehr schweres Dreisatzmatch. Ich bin sehr glücklich, das gewonnen zu haben. Es war sehr eng am Ende", meinte Thiem auf dem Platz zu den rund 15.000 Zuschauern.

    Starker Beginn, schwierige Mitte

    "Ich habe das Match sehr gut begonnen, aber als er mich im zweiten Satz nach 40:0 gebreakt hat, habe ich es ein bisschen verloren. Der dritte Satz war ein Hin und Her und eine 50:50-Chance für beide Spieler. Zum Glück habe ich das entscheidende Break geschafft."

    Thiem begann vor allem mit Aufschlag sehr gut, nur drei Gegenpunkte ließ er im ersten Satz zu. Er nützte gleich seinen ersten Breakball im vierten Game zum 3:2 und nahm dem US-Open-Halbfinalisten dieses Jahres mit dem zweiten Satzball zum 6:3 noch einmal das Service ab.

    Beim Stand von 1:1, 40:0 im zweiten Satz läutete ein schwaches Aufschlaggame die Wende ein. Thiem gab fünf Punkte en suite zum 1:2 und damit seinem ersten Serviceverlust ab. Carreno Busta steigerte sich und nahm bei 5:3 nach drei Returnwinnern Thiem neuerlich den Aufschlag zum Satzausgleich ab.

    Verrücktes Finish

    Thiem gelang zu Beginn des Entscheidungssatzes ein guter Start mit einem Break, er ging 2:0 und 3:1 in Führung. Dann hatte er sogar eine Chance zum Doppelbreak, doch Carreno Busta rettete sich und nahm dem Niederösterreicher den Aufschlag zum 3:3 ab. Im siebenten Game hatte Thiem vier Breakbälle, dennoch konnte er das 3:4 nicht verhindern. Nach einem Zu-Null-Servicegame schaffte er dann doch das Break zum 5:4 und servierte zum sechsten Sieg im siebenten Duell mit Carreno Busta aus.

    Nun geht es gegen Goffin, der am Mittwoch eine bittere 0:6, 2:6-Niederlage gegen Gruppensieger Dimitrow erlitt. "Jedes Match in dieser tollen Atmosphäre ist aufregend. Ich bin glücklich, dass ich immer noch um das Semifinale spielen kann. Das wird wieder ein hartes Match", prophezeite Thiem. (APA, 15.11.2017)

    • Es war ein hartes Stück Arbeit für Dominic Thiem, aber in den entscheidenden Phase zeigte Österreichs Nummer eins seine Klasse.
      foto: ap/kirk

      Es war ein hartes Stück Arbeit für Dominic Thiem, aber in den entscheidenden Phase zeigte Österreichs Nummer eins seine Klasse.

    • Obwohl es teilweise zum Verzweifeln war.
      foto: ap

      Obwohl es teilweise zum Verzweifeln war.

    Share if you care.