Forscher senden potenzieller Alien-Zivilisation eine Botschaft

    Ansichtssache19. November 2017, 22:41
    113 Postings

    Außerdem: Die ältesten Hunde-Darstellungen der Welt, ein seltenes und bizarres Tiefseewesen und neue spektakuläre Jupiterbilder

    Bild 1 von 19
    illustr.: eso/m. kornmesser/n. risinger

    Botschaft an potenziell belebten Exoplaneten gesendet I

    "Ist da jemand?", lautet die Kurzfassung einer Nachricht, die Astronomen im vergangenen Monat in Richtung eines benachbarten Sternsystems gesendet haben. Die angefunkte Welt zählt zu den nächstgelegenen Exoplaneten, die zumindest theoretisch die Grundbedingungen für Leben, wie wir es kennen, aufweist – und damit vielleicht auch eine intelligente Zivilisation beherbergen könnte. Der Planet ist sogar nahe genug, um mit einer Antwort in weniger als 25 Jahren rechnen zu können. "Dass wir tatsächlich eine Rückmeldung bekommen, wäre zwar ein unwahrscheinliches, dafür aber umso erfreulicheres Ergebnis", meint Douglas Vakoch, Präsident der Initiative Messaging Extraterrestrial Intelligence (METI), einem Ableger des bekannteren SETI-Projektes.

    Ziel der am 16., 17. und 18. Oktober mit der EISCAT-Radaranlage im norwegischen Tromsø jeweils drei Mal verschickten Nachricht ist der Stern GJ 273, auch bekannt als Luytens Stern. Um den Roten Zwerg im Sternbild Kleiner Hund in nur 12 Lichtjahren Distanz wurden im März zwei Exoplaneten erspäht. Einer davon, GJ 273b, hat mindestens die dreifache Masse der Erde und kreist in der habitablen Zone, in der flüssiges Wasser langfristig vorhanden sein könnte.

    weiter ›
    Share if you care.