Die Leoniden erreichen ihren Höhepunkt

16. November 2017, 06:00
3 Postings

In den folgenden beiden Nächten können bis zu 20 Sternschnuppen pro Stunde beobachtet werden

Berlin – Der Sternschnuppenregen der Leoniden ist heuer besonders gut zu beobachten – vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Das liegt daran, dass diesmal kein Mondlicht stört. Astronomen sagen den Höhepunkt für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17. auf den 18. November die meisten Meteore voraus. Man rechnet mit zehn bis maximal 20 Sternschnuppen pro Stunde, darunter auch besonders helle Exemplare.

Die Leoniden sind nach dem Sternbild Löwe (lat.: Leo) benannt, aus dessen Richtung sie scheinbar auftauchen. Die beste Zeit zur Meteorbeobachtung sind die dunklen Morgenstunden vor Sonnenaufgang.

Kometenstaub

Auslöser des Himmelsschauspiels sind die Trümmerteile des Kometen 55P/Tempel-Tuttle. Alljährlich Mitte November kreuzt die Erde dessen Bahn, aber nur alle 33 Jahre Jahre kommt es zu einem regelrechten Sternschnuppenschauer mit bis zu hundert Sternschnuppen pro Stunde. Derzeit ist der Komet weit von der Erde entfernt, mit ihm die dichten Regionen in seinem Schlepptau. (red, 16.11.2017)

  • Dem Neumond am 18.November ist es zu verdanken, dass der Leoniden-Sternschnuppenschauer heuer gut zu beobachten ist – zumindest wenn das Wetter mitspielt.
    foto: reuters/kyodo

    Dem Neumond am 18.November ist es zu verdanken, dass der Leoniden-Sternschnuppenschauer heuer gut zu beobachten ist – zumindest wenn das Wetter mitspielt.

Share if you care.