Österreich vs. Uruguay: Auftakt zur Rückholaktion

Video13. November 2017, 17:18
77 Postings

Franco Foda debütiert am Dienstag als Teamchef, rechnet mit einem guten Spiel und zufriedenen Fans

Wien – Franco Foda dürfte besser vorbereitet sein als Óscar Tabarez. Österreichs neuer Fußballteamchef hat sich intensiv mit Uruguay befasst, Videos studiert, die Stärken und Schwächen seinen Spielern mitgeteilt. Er weiß auch, dass Superstar Luis Suárez verletzt ist.

orf
Foda "freut sich riesig auf das Spiel" und hofft, dass viele Zuschauer kommen werden ("ZiB 6").

Der 70-jährige Tabarez kennt die Namen der österreichischen Fußballer nicht, David Alaba ist ihm dann doch eingefallen. Er war überrascht, als ihm gesagt wurde, dass Alaba sozusagen der Suárez ist und ausfällt. "Wirklich? Eine Sorge weniger." Österreich sei jedenfalls ein traditionelles Fußballland, er kennt Rapid und die Austria, die waren in den 50ern und 60ern des vergangenen Jahrhunderts Gast in Montevideo. Tabarez besitzt durchaus Charme. "Ich bin kein großer Trainer, nur die Spieler zählen."

Zumindest Teil zwei gilt auch für Foda. Der 51-Jährige war am Tag vor dem heutigen Spiel im Happel-Stadion (20.45, ORF 1, im Liveticker auf derStandard.at) durchaus entspannt. Er geht davon aus, dass sein Einstand gelingt. Zuversichtlich stimmte ihn das Trainingslager in Marbella. "Die Mannschaft hat sich auf und außerhalb des Platzes gut verhalten. Wichtig ist, dass wir so auftreten, dass wir das auf dem Platz zeigen, was wir erarbeitet haben. Ich bin überzeugt, dass wir gut spielen werden. Wir wollen gewinnen." Foda fordert Flexibilität, Wachsamkeit, taktische Variabilität, die Zahl der Eigenfehler müsse minimiert werden. Die Aufstellung hat er nicht preisgegeben. "Die Spieler ahnen sie, sie brauchen ja nur die richtigen Schlüsse aus Marbella ziehen." Sechs Wechsel sind erlaubt, Foda wird sie ausschöpfen. "Ich möchte möglichst viele unter Wettkampfbedingungen sehen."

Uruguay sei "ein sehr starkes Team, sie haben außergewöhnliche Spieler". Er erwähnte Paris-Goalgetter Edinson Cavani und Diego Godín, den Abwehrchef von Atlético Madrid. Die Stimmung im Happel-Stadion wird die Gäste insofern irritieren, als nur 10.000 Tickets verkauft wurden. Vor ein paar Tagen wurde in Warschau gegen Polen vor mehr als 50.000 Fans gekickt (0:0).

Kapitän Julian Baumgartlinger sieht in dem Test einen Neubeginn, es gilt auch, die Liebe zurückzugewinnen. "Es ist unsere Aufgabe, dass wir die Fans mit unserer Spielweise und unseren Ergebnissen wieder ins Boot holen." Die ÖFB-Auswahl neigt dazu, im kalten November Spiele zu verlieren. Baumgartlinger will das nun ändern. "Wenn ein neuer Trainer kommt, ist eine ganz andere Intensität da." Der Deutsche Foda wird vor Anpfiff ein "Kribbeln" verspüren. "Die Hymne zu hören wird außergewöhnlich." Zum Prinzipiellen: "Der ÖFB hat vor mir gute und schlechte Partien absolviert. Das wird auch bei mir der Fall sein."

Tabarez hat von Foda "noch nie gehört". Uruguay hat sich souverän für die WM in Russland qualifiziert. "Was dort passiert, weiß ich nicht." In Wien wolle man das Land "würdevoll" repräsentieren. "Ein Sieg wäre sehr würdevoll." (Christian Hackl, 13.11.2017)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zum Fußball-Testspiel Österreich – Uruguay am Dienstag:

Österreich – Uruguay (Wien, Ernst-Happel-Stadion, 20.45 Uhr/live ORF eins, SR Tamas Bognar/HUN)

Österreich: Lindner (Grasshopper Club Zürich/15 Länderspiele) – Bauer (Rubin Kasan/3/0 Tore), Danso (FC Augsburg/4/0), Dragovic (Leicester City/60/1), Ulmer (Red Bull Salzburg/3/0) – Sabitzer (RB Leipzig/28/4), Grillitsch (1899 Hoffenheim/5/0), Baumgartlinger (Bayer Leverkusen/58/1), Lazaro (Hertha BSC/10/0) – Burgstaller (FC Schalke 04/13/1), Arnautovic (West Ham United/66/16)

Ersatz: Pervan (LASK/0), Siebenhandl (Sturm Graz/0) – Lainer (Red Bull Salzburg/3/0), Wydra (Erzgebirge Aue/0), Wimmer (Stoke City/8/0), Schwab (Rapid/0), Hierländer (Sturm Graz/0), Kainz (Werder Bremen/5/0), Schaub (Rapid/5/3), Schobesberger (Rapid/1/0), Schöpf (Schalke 04/12/2), Alar (Sturm Graz/0)

Es fehlen: Alaba, Prödl (beide Muskelprobleme), Hinteregger (im Aufbautraining), Almer (Knieverletzung), Gregoritsch (Knöchelverletzung), Ilsanker (gebrochener Zeh), Harnik, Junuzovic (beide zurückgetreten), Lukse (Schulterverletzung), Klein (Mittelfußknochenbruch)

Uruguay: M. Silva (Vasco da Gama/10) – Varela (CA Penarol/1), Gimenez (Atletico Madrid/38/4), Godin (Atletico Madrid/112/8), G. Silva (Independiente de Avellaneda/15/0) – Nandez (Boca Juniors/9/0), Valverde (La Coruna/3/1), Vecino (Inter Mailand/11/1), Bentancur (Juventus Turin/3/0) – Cavani (Paris St. Germain/97/39), Stuani (Girona/37/5),

Ersatz: Campana (Independiente de Avellaneda/1) – Caceres (Hellas Verona/75/4), Lemos (Las Palmas/1), Pereira (FC Porto/123/3), Sanchez (CF Monterrey/32/1), Lodeiro (Seattle Sounders/52/4), Gonzalez (Nacional Montevideo), De Arrascaeta (Cruzeiro Belo Horizonte/11/1), Urretaviscaya (Pachuca/3/0), Pereiro (PSV Eindhoven/1), Rodriguez (Atletico Penarol/101/11), Gomez (Celta Vigo/1)

Es fehlen: Suarez (geschont), Coates (Muskelverletzung)

  • Oscar Tabarez kennt Rapid und die Austria.
    foto: reuters/leonhard foeger

    Oscar Tabarez kennt Rapid und die Austria.

  • Franco Foda kennt Rapid, die Austria und Sturm Graz.
    foto: apa/hochmuth

    Franco Foda kennt Rapid, die Austria und Sturm Graz.

Share if you care.