Webanalyse weist derStandard.at Rekordwerte aus

    10. November 2017, 12:19
    56 Postings

    Dachangebot des STANDARD erreichte im Oktober mit fast 34 Millionen Visits ein Plus von 35,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr – Verweildauer erstmals über vier Millionen Stunden

    Wien – DER STANDARD erreichte im Oktober online so viele User wie noch nie. Das geht aus Zahlen hervor, die die Österreichische Webanalyse (ÖWA) am Freitag veröffentlichte. Mit fast 34 Millionen Visits erzielte derStandard.at im Monat der Nationalratswahl einen Rekordwert, der ein Plus von 19,1 Prozent gegenüber dem Vormonat und von 35,7 Prozent gegenüber dem Oktober des Vorjahrs bedeutet. Die Verweildauer stieg von September auf Oktober um 20,5 Prozent – und erstmals auf über vier Millionen Stunden.

    Auch andere Medien konnten vom erhöhten Leserinteresse aufgrund der Nationalratswahl profitieren: Das Dachangebot von ORF.at steigerte sich im Vergleich zum Vormonat um 9,5 Prozent auf 81,4 Millionen Visits, das Styria-Netzwerk kratzt mit 14,6 Prozent Plus an der 40-Millionen-Visits-Marke. Das Netzwerk von krone.at verliert dagegen von September auf Oktober 3,2 Prozent und landet bei 26,4 Millionen Visits.

    Bei der Verweildauer liegt das ORF.at-Netzwerk weiter auf dem ersten Platz und erstmals über zehn Millionen Stunden, das derStandard.at-Dachangebot liegt auf Platz zwei und konnte seinen Vorsprung auf die drittplatzierte krone.at deutlich ausbauen. Das Dachangebot der Styria legte gegenüber September zwar um 19 Prozent zu, verlor gegenüber den Werten von Oktober 2016 aber 7,7 Prozent an Verweildauer.

    Enger beisammen liegt das Feld bei der durchschnittlichen Usetime, also der Zeit, die ein durchschnittlicher User auf den Seiten des jeweiligen Dachangebots verbringt: ORF.at führt auch hier mit sieben Minuten und 33 Sekunden, gefolgt von derStandard.at mit 7:08. Auf Platz drei liegt vice.com, das im Vergleich zum Oktober des Vorjahrs fast 28 Prozent auf 6:38 Minuten zulegen konnte. (red, 10.11.2017)

    Share if you care.