Ehemaliger ÖVP-Funktionär weist Vorwurf der sexuellen Belästigung zurück

    6. November 2017, 15:16
    33 Postings

    Der frühere Wiener VP-Landesgeschäftsführer Alfred Hoch bestreitet, dass er eine Mitarbeiterin sexuell belästigt hat

    Wien – Auch gegen einen ehemaligen Funktionär der ÖVP Wien gibt es Vorwürfe wegen sexueller Belästigung. Jutta Salzer, sie war im Bürgerdienst der Wiener ÖVP beschäftigt, berichtete in der Zeitung "Österreich", dass sie ihr damaliger Chef Alfred Hoch – er war damals ÖVP-Landesgeschäftsführer – sexuell belästigt und begrapscht habe. Hoch weist die Vorwürfe in einer Presseaussendung zurück.

    Ihre Vorwürfe seien falsch und entbehrten jeder Grundlage, schreibt Hoch. Salzer hatte berichtet, dass Hoch sich bei Veranstaltungen "gegen mich gepresst" und sie als "eifersüchtiger Chef" gestalkt habe. Hoch bestreitet das. "Weder bei den angegebenen Veranstaltungen noch bei anderen hat es irgendeine Form eines körperlichen Kontakts mit Frau Salzer gegeben, auch keinen, der falsch zu verstehen gewesen wäre."

    Er sei sprachlos ob der Vorwürfe, sagt Hoch. Auch weil "mein Verhältnis mit Frau Salzer immer ein sehr gutes war". Allerdings dürfte es Konflikte um Salzers Facebook-Postings – wie berichtet wird, auch während eines Krankenstands – gegeben haben. Hoch hat heute keine politische Funktion mehr. (red, 6.11.2017)

    Share if you care.