Ex-Polizeibedienstete soll in Wiener Neustadt Gelder veruntreut haben

3. November 2017, 16:05
1 Posting

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts des Diebstahls und der Veruntreuung

Wiener Neustadt – Eine ehemalige Verwaltungsbedienstete der Polizei in Wiener Neustadt soll jahrelang Gelder veruntreut haben. Laut Medienberichten handelt es sich um eine Summe von 125.000 Euro. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls und der Veruntreuung nach einem Anlassbericht der Polizei stünden "erst ganz am Anfang", sagte Staatsanwalt Erich Habitzl dem ORF NÖ. Weitere Details wollte der Behördensprecher nicht nennen. Erst sollen weitere Zeugen einvernommen werden.

Die Causa soll den "NÖN" (Niederösterreichische Nachrichten) zufolge bereits im Juli angezeigt worden sein. Die Verdächtige sei bereits in Pension. Die möglichen Malversationen seien offenbar über einen längeren Zeitraum hinweg nicht aufgefallen. (APA, 3.11.2017)

Share if you care.