"Teen Vogue", "GQ", "Glamour": Condé Nast fährt Printgeschäft zurück

3. November 2017, 08:26
9 Postings

Gedruckte Ausgabe der "Teen Vogue" wird eingestellt, andere Magazine erscheinen seltener – 80 Jobs gestrichen

New York City – Der Magazinverlag Condé Nast leitet ein Sparprogramm bei seinen Printprodukten ein: Die gedruckte Ausgabe der "Teen Vogue" wird gänzlich eingestellt, andere Magazine erscheinen seltener. Das berichtet "wwd.com". 80 Jobs werden demnach gestrichen und keine neuen Mitarbeiter eingestellt. Insgesamt beschäftige der Verlag derzeit 3000 Mitarbeiter. Das Unternehmen bestätigte die Informationen bislang nicht.

Die Magazine "GQ", "Glamour", "Allure", "Architectural Digest", "Bon Appétit", "W" und "Condé Nast Traveler" erscheinen laut "wwd.com" ein bis zwei mal seltener pro Jahr. "Vanity Fair", "Vogue", "Wired", "The New Yorker" und "Brides" sollen unverändert erscheinen. (red, 3.11.2017)

  • Die Condé-Nast-Magazine "GQ" und "Glamour" erscheinen künftig seltener.
    foto: reuters

    Die Condé-Nast-Magazine "GQ" und "Glamour" erscheinen künftig seltener.

Share if you care.