Belästigungsvorwürfe gegen Dustin Hoffman und Brett Ratner

    1. November 2017, 20:38
    164 Postings

    Schauspieler soll bei Dreharbeiten zu "Death of a Salesman" Anna Graham Hunter belästigt haben

    Los Angeles – Auch Oscar-Preisträger Dustin Hoffman (80) wird jetzt mit Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontiert. Die US-Autorin Anna Graham Hunter äußert in einer am Mittwoch veröffentlichten Gastkolumne in dem Filmblatt "Hollywood Reporter" Vorwürfe, der Schauspieler habe sie 1985 als 17-Jährige wiederholt belästigt.

    Sie habe damals am Set des TV-Films "Death of a Salesman" als Produktionsassistentin ein Praktikum gemacht, berichtet Hunter. Ihren Beschreibungen zufolge hat Hoffman sie um eine Massage gebeten, ihr an den Po gegriffen und sie mehrfach mit anzüglichen Bemerkungen bedrängt. Anfangs habe sie die Aufmerksamkeit des Stars gemocht, dann aber nicht mehr, schreibt die jetzt 49-Jährige. Nun verstehe sie, dass das Verhalten Hoffmans in ein weitverbreitetes Muster passe: "Er war ein Jäger, ich war ein Kind, und das war sexuelle Belästigung."

    Hoffman reagierte auf die Vorwürfe im "Hollywood Reporter" mit einer Stellungnahme. Er habe "größten Respekt" vor Frauen und fühle sich schrecklich, dass er die Frau möglicherweise durch sein Verhalten in eine "unangenehme Situation" gebracht habe. "Das gibt nicht wieder, wer ich bin", zitierte das Blatt den Schauspieler.

    Vorwürfe auch gegen "X-Men"-Regisseur Ratner

    Sechs Frauen haben zudem Hollywood-Regisseur Brett Ratner sexuellen Missbrauch oder Belästigung vorgeworfen. Die Schauspielerin Natasha Henstridge beschuldigt den mit Filmen wie "Rush Hour" und "X-Men: Der letzte Widerstand" bekannt gewordenen Ratner in einem Bericht der "Los Angeles Times" vom Mittwoch, er habe sie Anfang der 90er-Jahre gezwungen, ihn oral zu befriedigen.

    Die Schauspielerin Olivia Munn sagte dem Blatt, Ratner habe vor ihr masturbiert, als sie eine Anfängerin im Filmgeschäft gewesen sei. Sie hatte den Vorfall später in einem Buch beschrieben, ohne jedoch den Namen des Regisseurs zu erwähnen. Beide Schauspielerinnen erklärten, dass die Debatte über den von dutzenden Frauen mit Vergewaltigungs- und Missbrauchsvorwürfen konfrontierten US-Filmproduzenten Harvey Weinstein sie ermutigt habe, die Vorwürfe jetzt öffentlich zu machen. Auch vier weitere Frauen berichteten der Zeitung von unangemessenem Verhalten Ratners. Der Regisseur wies die Vorwürfe über seinen Anwalt zurück. (APA, dpa, 1.11.2017)

    • Dustin Hoffman bei einem Bankett der Hollywood Foreign Press Association, August 2017.
      foto: jordan strauss/invision/ap

      Dustin Hoffman bei einem Bankett der Hollywood Foreign Press Association, August 2017.

    Share if you care.