Heather Graham gibt ihr Regiedebüt

    31. Oktober 2017, 14:26
    posten

    "Moonlight"-Regisseur Barry Jenkins dreht mit Ed Skrein, Lupita Nyong'o spielt in Zombie-Komödie mit

    Hollywood – Die amerikanische Schauspielerin Heather Graham (47, "Boogie Nights", "Wedding Bells") will ihr Regiedebüt Anfang 2018 in die US-Kinos bringen. Dem "Hollywood Reporter" zufolge hat Graham einen Verleih für die Komödie "Half Magic" gefunden.

    Die satirische Erwachsenen-Comedy handelt von drei Frauen, die sich zusammen in wilde Abenteuer stürzen, um so gegen Sexismus, schlechte Beziehungen und geringes Selbstbewusstsein vorzugehen. An der Seite von Graham spielen Stephanie Beatriz ("Brooklyn Nine-Nine"), Angela Kinsey ("Das Büro") und Molly Shannon ("Fast verheiratet") mit. Graham ist auch für das Drehbuch verantwortlich.

    Barry Jenkins dreht mit Ed Skrein

    Der britische Schauspieler Ed Skrein (34, "Deadpool") spielt in dem nächsten Projekt von "Moonlight"-Regisseur Barry Jenkins mit. Laut "Deadline.com" holt Jenkins auch Dave Franco ("Scrubs"), den jüngeren Bruder von James Franco, vor die Kamera.

    Die beiden stoßen in der Romanverfilmung "If Beale Street Could Talk" (dt. Titel "Beale Street Blues") auf die Hauptdarsteller KiKi Layne und Stephan James. Der 1974 geschriebene Roman des schwarzen Schriftstellers James Baldwin (1924 – 1987) erzählt den Kampf einer jungen schwangeren Frau um ihren Geliebten (Stephan James), der unschuldig im Gefängnis sitzt. Es ist das erste Drehprojekt für Jenkins nach dem Oscar-Gewinn von "Moonlight" im Frühjahr als bester Film.

    Lupita Nyong'o in "Little Monsters"

    Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong'o (34) lässt sich auf eine Zombie-Horror-Komödie ein. Zusammen mit dem US-Komiker Josh Gad ("Die Trauzeugen AG") und dem Australier Alexander England ("Alien:Covenant") soll sie in "Little Monsters" mitspielen, wie das Branchenblatt "Variety" berichtet.

    England mimt einen Musiker, der seinen kleinen Neffen auf einen Schulausflug begleitet, um dessen Lehrerin (Nyong'o) näher zu kommen. Sie wird auch von einem weiteren Mann (Gad) umworben. Eine plötzliche Zombie-Invasion stellt alles auf den Kopf. Der australische Regisseur Abe Forsythe ("Down Under") hat bereits mit den Dreharbeiten begonnen. Die in Kenia aufgewachsene Nyong'o hatte mit ihrer Nebenrolle in dem Sklavendrama "12 Years a Slave" einen Oscar gewonnen.

    Hollywood-Preise für Adam Sandler und Joe Wright

    US-Schauspieler Adam Sandler (51, "Kindsköpfe") wird indessen am Sonntag mit dem "Hollywood Comedy Award" geehrt. Er erhält die Trophäe für seine Rolle in der Komödie "The Meyerowitz Stories" über eine schwierige Vater-Sohn-Beziehung, in der auch Ben Stiller, Emma Thompson und Dustin Hoffman mitspielen.

    Der Brite Joe Wright (45) wird für die Regie des Drama "Darkest Hour" ausgezeichnet. Die Verleiher der "Hollywood Film Awards" hatten zuvor schon Jake Gyllenhaal ("Stronger") und Kate Winslet ("Wonder Wheel") als beste Drama-Darsteller benannt. Anders als beim Oscar oder den Golden Globes gibt es keine Nominierten, die im Wettbewerb gegeneinander antreten. Die Preisträger werden von einer kleinen Gruppe von Filmschaffenden ausgewählt.

    Max von Sydow wird für sein Lebenswerk geehrt

    Für sein Lebenswerk geehrt wird der schwedische Schauspieler Max von Sydow (88). Der Verband der Filmkritiker in Los Angeles will den Preis am 13. Jänner verleihen. Er zähle zu den "größten lebenden Schauspielern", mit über 100 Rollen in mehr als sechs Jahrzehnten, und so verschiedenen Charakteren wie "ein Attentäter, ein König, ein Teufelsaustreiber, der Teufel und Jesus", hieß es zur Begründung.

    Von Sydow spielte in Klassikern wie "Der Exorzist", "Conan der Barbar" und "Pelle der Eroberer" mit und arbeitete mehrfach mit Regisseur Ingmar Bergman zusammen. Zuletzt wirkte er in dem Star-Wars-Film "Das Erwachen der Macht" und in der Kultserie "Game of Thrones" mit. Als nächstes ist er an der Seite von Colin Firth unter der Regie von Thomas Vinterberg in dem U-Boot-Film "Kursk" zu sehen. (APA, 31.10.2017)

    • Führt erstmals auch Regie: Heather Graham.
      foto: charles sykes/invision/ap

      Führt erstmals auch Regie: Heather Graham.

    Share if you care.