Standpunkte zu Gast bei der Bundesimmobiliengesellschaft

31. Oktober 2017, 12:19

„Geister-Uni als Schreckgespenst? Neue digitale Wege und ihre Auswirkungen auf die Infrastruktur“ Diskussion am 27. November 2017 um 18.00 Uhr

Vor wenigen Jahren erforderten noch studentische Notwendigkeiten physische Präsenz. Diese Tätigkeiten gehen heute überwiegend virtuelle Wege. Lehrveranstaltungen werden im Internet übertragen. Ganze Studien können online absolviert werden. Welchen Stellenwert haben E-Learning und Co bereits an Universitäten? Wie ist die weitere Tendenz? Welche Auswirkungen hat das auf den Platzbedarf? Wie wichtig ist die persönliche Präsenz bei Forschung und Entwicklung oder auch bei Lehre und Lernen? Was heißt Digitalisierung für Institutionen wie Bibliotheken? Fragen wie diese und noch viele weitere werden an diesem Abend den Diskutanten unter der Moderation von Standard Redakteur Eric Frey gestellt.

Es diskutieren:

Thomas Uher
Unirat WU

Christoph Meinel
Hasso-Plattner-Institut GmbH, Universität Potsdam

Wilfried Eichlseder
Rektor der Montan-Uni Leoben

Andreas Bierwirth
Vorsitzender Geschäftsführer T-Mobile

Hans-Peter Weiss
Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft

Moderation:
Eric Frey
DER STANDARD

Zeit: Montag, 27. November 2017,
Einlass 18.00 Uhr, Beginn 18.30 Uhr

Ort: Bundesimmobiliengesellschaft
1020 Wien, Trabrennstraße 2c

Anmeldung
Begrenzte Teilnehmerzahl
Anmeldungen bis 26. 11. hier

Im Anschluss an die Diskussion laden wir Sie ein, den Abend bei Fingerfood und Getränken ausklingen zu lassen.

  • Artikelbild
    foto: andrew phelps
Share if you care.