Bagdad lehnt Kompromissangebot der Kurden ab

    26. Oktober 2017, 10:24
    73 Postings

    Premier Abadi: Akzeptiere nur Annullierung der Volksabstimmung

    Teheran/Bagdad – Im Konflikt um das Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak hat der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi einen Kompromissvorschlag der kurdischen Regionalregierung in Erbil abgelehnt. Er werde nur eine Annullierung der Volksabstimmung akzeptieren, erklärte Abadi am Donnerstag bei einem Besuch in der iranischen Hauptstadt Teheran.

    Die kurdische Führung hatte angeboten, die Ergebnisse des umstrittenen Referendums einzufrieren und mit Gesprächen zu beginnen. Die Kurden hatten sich im September bei einer Volksabstimmung mit überwältigender Mehrheit für einen eigenen Staat ausgesprochen. Die irakische Zentralregierung lehnt eine Abspaltung der Kurden strikt ab. Irakische Truppen waren in der vergangenen Woche in zahlreiche Gebiete vorgerückt, die unter Kontrolle kurdischer Peschmerga-Kämpfer waren. (APA, dpa, 26.10.2017)

    Zum Thema

    Analyse von Gudrun Harrer: Die USA sitzen im Irak zwischen zwei Stühlen

    • Er werde nur eine Annullierung der Volksabstimmung akzeptieren, erklärte der irakische Ministerpräsident Haider Abadi am Donnerstag bei einem Besuch in der iranischen Hauptstadt Teheran.
      foto: reuters

      Er werde nur eine Annullierung der Volksabstimmung akzeptieren, erklärte der irakische Ministerpräsident Haider Abadi am Donnerstag bei einem Besuch in der iranischen Hauptstadt Teheran.

    Share if you care.