Die "Weinvierteluhr" von Montre Exacte ist endlich da

    18. Dezember 2017, 16:27
    154 Postings

    Die niederösterreichische Uhrenmanufaktur Montre Exacte bringt ihre erste Uhr auf den Markt

    Was lange währt, wird endlich gut. Christian Umscheid, Uhrmacher aus Leidenschaft (und das ist nicht nur so hingeschrieben), gründete 2011 seine Manufaktur Montre Exacte mit Sitz in Poysdorf mit dem Ziel, Zeitmesser zu bauen, die den Schweizer Produkten aus der Haute Horlogerie um nichts nachstehen. Eigene Kaliber inklusive.

    Seitdem ist viel Wasser die Donau hinuntergeflossen, wurde so mancher Tropfen Schweiß und vermutlich die eine oder andere Träne vergossen. Nun ist es endlich soweit, das Baby wurde zur Welt gebracht und hört auf den Namen Montre Exacte Nr. 1 oder etwas poetischer "weinVierteluhr". Sie ist das erste Sondermodell der "Viertelserie".

    foto: montre exacte
    Die "weinVierteluhr" mit dem "Vierteljumper" auf 3 Uhr. Der Sekundenzeiger hat eine wichtige Bedeutung in dieser Kollektion, denn er läuft nicht im Sekundentakt, sondern im Viertelminutentakt.

    In ihr findet man die Farbgebung, Relief und Materialgebung des Weinviertels. Ein lehmbraunes Zifferblatt mit dem Relief des Stadltors, stahlblaue Zeiger mit rapsgelber Spitze und ein Uhrband aus Gradlstoff. Derselbe Gradlstoff aus dem schon zwei Jahrhunderte lang die Fiata (Arbeitsschürzen) der Winzer gefertigt wurden.

    foto: montre exacte
    Spielt dezent mit Klischees: So lehnt sich die Gestaltung des Zifferblatts mit seinen Rillen an die Holzbretter der Stadltore an, die man im Weinviertel allerorts sieht. Das Uhrband wiederum wird aus dem regionaltypischen, indigoblauen Gradl-Stoff.

    Das Besondere ist aber das eigene Manufakturwerk, in welchem eine Weltneuheit, die Umscheid "Reglage Mysterieuse" nennt, verbaut ist. Es ist die erste Unruh ohne Reguliersystem. Eine Komplikation, die es ermöglicht, die eingestellte Gangpräzision für die gesamte Lebensdauer der Uhr zu erhalten. Um diese Technik optisch emotional zu verpacken, findet sich die Form von vier Herzen in der Unruh.

    foto: montre exacte
    Schön von hinten: Durch den Saphirglasboden kann das fein finissierte Manufakturwerk (K4-1-1-0) mit der "mysteriösen" Reglage, einer Weltneuheit, bewundert werden.

    Ein witziges, nichtsdestotrotz kompliziertes Feature findet sich bei 3 Uhr: der Viertelmechanismus. Der kleine Zeiger innerhalb des Hilfszifferblatts hüpft immer um ein Viertel weiter, wenn der zentrale Sekundenzeiger, der aus der Mitte kommt, 15 Sekunden durchlaufen hat. Dafür wurde ein eigenes Uhrwerk mit einem "Vierteljumper" als zentraler Schaltstelle entwickelt. Fein finissiert, kann man es durch den Saphirglasboden des Gehäuses (Durchmesser 43 Millimeter) bei der Arbeit betrachten. Für 8.360 Euro ist sie zu haben. (max, 18.12.2017)

    Share if you care.