AVM schließt kritische WLAN-Lücke in seinen Geräten

    24. Oktober 2017, 10:39
    1 Posting

    Fritz OS 6.92 bringt passende Fehlerbereinigung – Laut Hersteller nur zwei Devices betroffen

    Eine schwere Sicherheitslücke in der WLAN-Verschlüsselung WPA2 sorgte in der Vorwoche für Aufregung. Seitdem haben einige große Hersteller mit Updates reagiert, nun zieht auch der deutsche Router-Hersteller AVM nach.

    Update

    Mit Fritz OS 6.92 schließt AVM die betreffende Lücke in seiner Software. Das Update gibt es allerdings nur für zwei Geräte: Fritz Powerline 1260E und den WLAN Repeater 1750E. Bereits vor einigen Tagen hatte AVM betont, dass die diversen Router der Fritzbox-Reihe nicht von der "Krack"-Lücke betroffen sind, da sie weder Client-Funktionen haben noch den WLAN-Standard 802.11r benutzen.

    Neben des Schließens der erwähnten Sicherheitslücke bringt die neue Softwareversion noch zwei kleinere Fehlerbereinigungen. Dabei wird unter anderem ein Problem beim Scrollen der Benutzeroberfläche auf Mobilgeräten behoben. (red, 24.10.2017)

    • Der WLAN Repeater 1750E ist eines der betroffenen Geräte.
      foto: avm

      Der WLAN Repeater 1750E ist eines der betroffenen Geräte.

    Share if you care.