"Music for a while": Aus dem Nähkästchen getanzt

    13. Oktober 2017, 16:31
    posten

    Mei Hon Lin zeigt mit ihrem Ensemble "Music for a while" im Landestheater Linz

    Nach der Österreichpremiere ihres aufwendigen Stücks Die Brautschminkerin im Februar zeigt Mei Hong Lin, Leiterin des Linzer Tanzsensembles, jetzt am Samstag im Musiktheater die Uraufführung von "Music for a while". Wieder eine Arbeit für die große Bühne. Entstanden ist sie in Kooperation mit Christina Pluhar (musikalische Leitung) und ihrem neunköpfigen Ensemble L'Arpeggiata.

    Interessant ist dieses Stück einerseits aufgrund des Zusammentreffens von modernem Tanz mit Alter Musik (Händel, Purcell, Monteverdi). Andererseits aber auch, weil Lin mit ihren Tänzern von den Abenteuern in einem Tanzsaal erzählt – einem Ort, an dem üblicherweise Menschen aus verschiedenen Nationen mit oft sehr unterschiedlichen kulturellen Hintergründen zusammenkommen und gemeinsam arbeiten.

    Diese Gemeinschaftlichkeit von Berufstänzern ist das Resultat einer Überwindung von Barrieren, Grenzen und Vorbehalten unter der motivierenden Bedingung, dass die Gruppe am Ende selbst das Werk ist, an dem gearbeitet wird. Und weil alle Beteiligten vor allem Menschen sind, kommt es dabei natürlich zu etlichen Spannungen, skurrilen Szenen, aber auch zu vielen goldenen Momenten. Das Musikensemble spiegelt seine Barockmusik auf Jazzimprovisationen, was dem Tanzensemble unerwartete Freiräume eröffnet. (ploe, 13.10.2017)

    Share if you care.