Hausbesitzer hatte 30.000 stechfreudige Gäste

Video11. Oktober 2017, 13:46
31 Postings

Imker stößt hinter der Wand auf riesige Kolonie afrikanisierter Honigbienen

Hillside – Einem Hausbesitzer in New Jersey dämmerte schon länger, dass er ein Bienenproblem hatte. Die Ausmaße wurden ihm aber erst klar, als er einen Imker um Hilfe bat, um die lästigen Hausgäste zu entfernen. Als dieser die Wandverkleidung entfernte, stieß er auf eine riesige Kolonie von etwa 30.000 Tieren.

cbs new york

Mit einem Spezialsauger sammelte der Imker die Bienen, die sich verbissen wehrten, ein. Etwa fünf Stunden dauerte die Prozedur, mit der die Kolonie zum allergrößten Teil bewahrt werden konnte – im Verlauf dessen wurde der Imker trotz doppelter Schutzkleidung über 30 Mal gestochen.

Es dürfte sich um afrikanisierte Honigbienen handeln, eine in den 1950er Jahren in Brasilien gezüchtete Hybridform, die sich nach unbeabsichtigter Freisetzung laufend ausgebreitet hat. Die als "Killerbienen" berüchtigt gewordenen Tiere sind nicht giftiger als herkömmliche europäische Honigbienen. Allerdings verteidigen sie ihren Stock mit wesentlich mehr Vehemenz – anstatt einiger weniger Tiere attackiert zumeist das gesamte Volk. Zudem verfolgen sie Störenfriede auch über weitere Distanzen hinweg.

Wie im Video zu hören ist, sollte die Kolonie ursprünglich an einen anderen Ort verlegt werden, um einen aufgelassenen Bienenkorb zu ersetzen. Laut "Washington Post" war dies wegen des hoch aggressiven Verhaltens der Bienen aber nicht möglich: Dem Imker blieb letztlich nichts anderes übrig, als sie fernab von menschlichen Siedlungen in die Freiheit zu entlassen.

--> Washington Post: "'Insane' discovery: 30,000 bees — and 40 pounds of honey — inside the walls of a house"

(red, 11. 10. 2017)

Share if you care.