Werbeausgaben im Wahlkampf 2017 geringer

    10. Oktober 2017, 16:14
    10 Postings

    Marktforscher Focus: Parteien warben bisher um rund zehn Millionen Euro – "Österreich" profitiert am meisten

    Wien – Die Parlamentsparteien haben von August bis Oktober 2017 für rund zehn Millionen Euro Werbung geschaltet, rechnet Marktforscher Focus Media Research vor. Damit liegen die Werbeausgaben dieses Jahr bisher deutlich unter jenen der Nationalratswahl 2013. Damals warb allein das Team Stronach um mehr als zehn Millionen Euro, das BZÖ gab 2013 mehr als zwei Millionen Euro für klassische Werbung aus. Insgesamt lagen die Bruttowerbeausgaben 2013 bei fast 32 Millionen.

    Für 2017 rechnet Focus mit einen Bruttowerbewert von 13 bis 15 Millionen Euro, die Daten für September und Oktober liegen noch nicht vollständig vor. Bei den Bruttowerbewerten misst Focus Werbung nach Listenpreisen, Rabatte sind nicht berücksichtigt. Auch Onlinewerbung auf Facebook, Google und Youtube fehlt.

    ÖVP vor SPÖ und FPÖ

    Seit Jahresbeginn 2017 haben die Parteien um 15,4 Millionen Euro geworben. Die ÖVP hat im Jänner, April, Mai und Juli deutlich mehr Werbung geschaltet als die anderen Parteien. Im August lag die SPÖ dann voran. Insgesamt hat die ÖVP von August bis Oktober bisher mit rund 3,09 Millionen Euro am meisten für Werbung ausgegeben, gefolgt von der SPÖ mit 2,62 Millionen und der FPÖ mit 2,38 Millionen. Die Grünen warben um einen Bruttowerbewert von 1,18 Millionen, die Neos um 0,66 Millionen (siehe Grafik links).

    SPÖ ändert Werbemix

    Auffallend ist, dass die SPÖ im aktuellen Wahlkampf auf TV, Radio und Online setzt und weniger in gedruckten Zeitungen und auf Plakaten wirbt, bei ÖVP und FPÖ hingegen spielen Printinserate nach wie vor eine große Rolle. Rund 70 Prozent der Zeitungsinserate stammen laut Focus von ÖVP oder FPÖ. Die Grünen vertrauen vor allem dem Plakat, die Neos auf Onlinewerbung.

    Mit einem Anteil der politischen Werbung von 13,3 Prozent profitierte Wolfgang Fellners "Österreich" dieses Jahr bisher am meisten vom Wahlkampf. 2013 lag dieser Wert laut Focus-Marktforschern noch bei 8,1 Prozent. Die "Kronen Zeitung" folgt mit einem Anteil von 13,2 Prozent (2013: 15,9 Prozent) vor dem "Kurier" mit 7,4 Prozent. Focus untersuchte auch die Facebook-Aktivitäten der Parteien. Bei den Followern führt die FPÖ/Strache vor ÖVP/Kurz und SPÖ/Kern, bei der Anzahl der Postings die SPÖ/Kern. Heinz-Christian Strache und die FPÖ schafften die meisten Interaktionen, mehr dazu in der Grafik links. (red, 10.10.2017)

    • Die Werbeausgaben der Parteien.
      grafik: standard

      Die Werbeausgaben der Parteien.

    • Wahlplakat von Sebastian Kurz.
      foto: apa/roland schlager

      Wahlplakat von Sebastian Kurz.

    • Focus-Analyse der Facebook-Aktivitäten der Parteien.
      grafik: focus

      Focus-Analyse der Facebook-Aktivitäten der Parteien.

    Share if you care.