Auch "Star Wars Battlefront 2" hat ein Pay2Win-Problem

    10. Oktober 2017, 13:56
    99 Postings

    Viel Kritik für neues Loot-Crate-System, über das man bessere Waffen und Fähigkeiten freischaltet

    Auf den aktuellen Betatest zu "Star Wars Battlefront 2" haben die Entwickler nicht nur positives Feedback zurückbekommen. Medial und bei vielen Spielen in der Kritik steht vor allem das neue Charakterentwicklungssystem. Grund dafür: Beim zweiten Teil des Shooters werden neue Waffen und Fähigkeiten nicht mehr direkt vom Spieler freigeschalten, sondern können nur noch über so genannte Loot-Crates oder Schatzkisten gewonnen werden, die man mit erworbenem Spielgeld oder auch Echtgeld erwerben kann.

    Glücksspiel

    Dieses Glücksspiel ähnliche Prinzip war bis vor einiger Zeit vor allem von Free2Play-Games bekannt, nimmt aber nun immer häufiger auch bei Vollpreisspielen Einzug. Aktuell beschweren sich Fans unter anderem über Loot-Crates in "Forza Motorsport 7", "Middle-earth: Shadow of War" oder "Destiny 2" und auch das neue "Assassin's Creed Origins" wird welche bekommen.

    Allgemein kritisiert wird hier, dass Konsumenten nun nicht mehr nur 60 Euro für ein Vollpreisspiel ausgeben müssen, sondern – mal stärker, mal weniger aggressiv – auch dazu verleitet werden, zusätzlich Geld für In-Game-Inhalte auszugeben.

    axrora: star wars battlefront 2
    So öffnet man Loot-Crates in "Battlefront 2".

    Ausbeuterisch

    Bei "Battlefront 2" falle das System besonders störend aus, berichtet unter anderem die Seite Eurogamer. "Seien wir ehrlich: Wenn man alle Fähigkeiten freispielen möchte und nicht mehr als den Anschaffungspreis für 'Battlefront 2' zahlen möchte, dann hat man entweder die Option, Glück beim Öffnen von Loot-Crates zu haben, welche geschenkt zu bekommen, Loot-Crates durchs Aufleveln zu erhalten oder welche mit Spielgeld zu erwerben. Doch da Spielgeld unabhängig von der Leistung in Form einer Flatrate für das ganze Team ausgegeben wird, könnte letzteres auch sehr viel Zeit kosten", so Autor Robert Purchese. "Einfach gesagt: Das ist ein ausbeuterisches und gieriges System. Die Frage ist, wird es EA bis zum Schluss durchziehen oder das Ruder noch herumreißen und das System bis zur Veröffentlichung (von "Battlefront 2") noch ändern?". (zw, 10.10.2017)

    • Artikelbild
      foto: star wars battlefront 2
    Share if you care.