Wir spielen "Middle-earth: Shadow of War": Orks massakrieren und dominieren

    Video10. Oktober 2017, 11:31
    15 Postings

    Martin und Zsolt metzeln sich durch Ork-Horden und suchen den neuen Ring

    Ganz ehrlich: Martin und ich haben beide wenig mit "Herr der Ringe" am Hut. Doch man muss kein Tolkien-Fan sein, um als Krieger in die Schlacht um Mittelerde zu ziehen und die Schergen des des unendlich bösen Sauron zurück zu schlagen. Im Fall von "Middle-earth: Shadow of War" (i.D.: Mittelerde: Schatten des Krieges) bedeutet dies, Massen an Orks nieder zu metzeln, zu dominieren und auf die eigene Seite zu ziehen. Wir zeigen euch spoilerfrei einige Kämpfe, Bestienreiten, telepathische Fähigkeiten und warum gerade Freunde gepflegter Videospielprügeleien voll auf ihre Kosten kommen – sofern einem pechschwarzes Blut und Gedärme nichts ausmachen. Wer den ersten Teil, "Shadow of Mordor" gespielt und gemocht hat, wird sich gleich zuhause fühlen. Interessierte Neulinge können auch dank guter Zusammenfassung des bisher Geschehenen getrost bei der deutlich ausgefeilteren Fortsetzung einsteigen. Und nicht vergessen: Den Ringschmied Celebrimbor spricht man nicht Zelebrimbor aus. (Zsolt Wilhelm, 10.10.2017)

    "Middle-earth: Shadow of War" ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. UVP: 59,99 Euro.

    FOLGT UNS

    Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Das Spiel wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Die Homenet Box wurde bereitgestellt von T-Mobile.

    Zum Thema

    "Middle-earth: Shadow of War" im Test: Böse Orks und sexy Spinnen

    Share if you care.