Alle Infos von Website entfernt: München will von LiMux nichts mehr wissen

30. September 2017, 09:43
315 Postings

Der Wechsel auf Microsoft-Produkte verkommt immer mehr zu beschlossener Sache

Die Stadt München will vom Open-Source-Vorzeigeprojekt LiMux offenbar nichts mehr wissen. Wie Heise.de schreibt, wurde ein entsprechender Eintrag zum zentralen Informationsangebot vom offiziellen Stadtportal entfernt. Stattdessen findet sich dort nun mehr eine "404"-Fehlermeldung.

LiMux-Ende noch nicht fix

Dies ist insofern interessant, da ein Ende von LiMux bisher noch nicht offiziell beschlossen wurde. Oberbürgermeister Dieter Reiter von der SPD und sein Vize Josef Schmid von der CSU wollen aber einen baldigen Wechsel auf Microsoft-Software durchführen – offenbar auch am Server, wie erst kürzlich öffentlich wurde.

Matthias Kirschner fiel zuerst auf, dass die Münchner Stadtverwaltung alle Infos zu Limux entfernt hatte.

Über Wayback-Machine abrufbar

Dass sämtliche Infos zu LiMux verschwunden sind, fiel zuerst Matthias Kirschner, Präsident der Free Software Foundation Europe (FSFE) auf. Auf Twitter teilte er verwundert seinen Fund. Über die Wayback-Maschine sind die Infos übrigens nach wie vor abzurufen. Dort wird das System näher erklärt.

Opposition will Kosten erfahren

Wieso die Münchner Stadtverwaltung online nichts mehr von LiMux wissen will, verbleibt unklar. Im Februar wurde zwar zugestimmt, dass man bis Ende 2020 einen neuen Windows-Client für die Behörden entwickeln werde, damals wurde allerdings eine Zusatzklausel von der Opposition eingefordert. Sie wollten zuerst erfahren, wie teuer die Rückkehr zu Microsoft wird.

90 Millionen für neues System

Laut der Document Foundation könnte die Wende den Münchner Steuerzahlern um die 90 Millionen Euro über die nächsten sechs Jahre kosten. Bei der Berechnung sind die Hardwarekosten noch nicht einberechnet – die nötigen Rechner dürften also noch höhere Kosten mit sich bringen. Die Stadtverwaltung will aufgrund "laufender Probleme" trotzdem an den Plänen festhalten. (red, 29.09.2017)

  • Sämtliche Infos zu LiMux wurden von der offiziellen Website der Münchner Stadtverwaltung entfernt.
    foto: screenshot/webstandard

    Sämtliche Infos zu LiMux wurden von der offiziellen Website der Münchner Stadtverwaltung entfernt.

Share if you care.