Mysterium in Israel: Kopflose Kröten in 4.000 Jahre altem Grab entdeckt

    Ansichtssache1. Oktober 2017, 18:06
    397 Postings

    Außerdem: Riesige Urzeitfrösche mit Appetit auf Dinosaurier, Franz von Assisis Brotsack und eine neue Supererde

    Bild 3 von 20
    foto: dss/nasa/cxc/rutgers/k.eriksen et al.

    Tyches Supernova sorgt für Überraschung

    Im Jahr 1572 erstrahlte im Sternbild Kassiopeia für mehrere Monate ein "neuer Stern", der durch sein Auftauchen die damalige Welt erschütterte. Das von dem dänischen Astronomen Tycho Brahe entdeckte Phänomen – heute weiß man, dass es sich um eine Supernova vom Typ Ia handelte – rüttelte heftig an der damals allgemein gültigen Doktrin von der Unveränderlichkeit des Himmels. Eine nun von Forschern aus Australien, den USA und Deutschland präsentierte Studie im Fachjournal "Nature Astronomy" zeigt, dass Tychos Supernova ungewöhnlicher war als angenommen.

    Bisher hielt man es für wahrscheinlich, dass im Zentrum der Sternexplosion ein Weißer Zwerg stand, der von einem größeren Stern Materie aufsaugte, bis er eine bestimmte Massegrenze überschritt und eine thermonukleare Kettenreaktion ihren Lauf nahm. Ein Team um Tyrone Woods von der Monash University in Melbourne konnte nun aber anhand neuer Beobachtungsdaten feststellen, dass die Supernova tatsächlich von der Kollision zweier Weißer Sterne ausgelöst wurde. Die Resultate könnten bedeuten, dass auch weitere historische Supernovae anders abgelaufen sind als bisher vermutet.

    weiter ›
    Share if you care.