Vienna-Design-Week: Wie geht offline?

    29. September 2017, 09:00
    1 Posting

    Das Festival bietet unzählige Veranstaltungen. Wir empfehlen an dieser Stelle täglich eine.

    foto: spazio pulpo

    Vier besonders experimentierfreudige Designstudios, nämlich jenes von Patrick Rampelotto, chmara’rosinke, breaded-Escalope und Klemens Schillinger nehmen sich im bezaubernden "Spazio Pulpo" mitten im 1. Wiener Bezirk der Frage an, ob es erstrebenswert ist, offline zu sein, bzw. ob das überhaupt noch möglich ist. Unter dem Titel " #Offline – Design fort he (good old) real world" zeigen die Designer Installationen und Objekte, die sich diesem Diskurs öffnen und zeitgenössische Gegebenheiten hinterfragen.

    In Form gebracht werden Gedanken wie "Wie wichtig ist eine Distanz zum Web, zu seinen Algorithmen, künstlichen Intelligenzen, Bots und Bits für unsere Kultur? Es liegt in unserer Natur, Erweiterungen zu schaffen, die unsere Fähigkeiten verbessern. Warum würde sich ein vernünftiger Mensch also seiner die eigenen Sinne erweiternden Prothese entledigen?" (maik, 29.9.2017)

    #Offline – Design fort he (good old) real world"

    Eröffnung:
    Fr 29.9., 18.30 Uhr, Spazio Pulpo 1., Sonnenfelsgasse 3/2/15, tgl. 14–18 Uhr (oder nach Vereinbarung)

    Weiterlesen:

    Vienna Design Week: Neun Insider über das Festival

    Share if you care.