Zwei Russinnen wegen Anschlagsplanung verurteilt

18. September 2017, 17:51
34 Postings

Langjährige Haftstrafen wegen des Plans, Attentat auf Einkaufszentrum zu verüben

Moskau – Ein russisches Gericht hat zwei Frauen wegen der Vorbereitung eines Anschlags zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Wie die Ermittlungskommission am Montag mitteilte, wurden die beiden Frauen schuldig gesprochen, in den Jahren 2015 und 2016 ein Attentat auf eines der größten Einkaufszentren in Rostow-am-Don im Süden des Landes geplant zu haben.

Den Ermittlern zufolge waren die Frauen Anhängerinnen der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) sowie der Extremistengruppe Kaukasus-Emirat, die den IS unterstützt. Tatjana Karpenko wurde demnach zu 14 Jahren und sechs Monaten Straflager verurteilt, Natalja Grischina zu neun Jahren. Eine dritte Angeklagte sei schon zuvor zu drei Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie auf schuldig plädiert habe.

Russland ist ins Visier islamistischer Extremisten geraten, seitdem Moskau im September 2015 an der Seite der syrischen Regierungstruppen in den Krieg eingegriffen hatte. Zuletzt nahm der IS im August einen Anschlag im Westen Sibiriens für sich in Anspruch. Ein Attentäter verletzte mehrere Menschen mit einem Messer, bevor er von der Polizei erschossen wurde. Im April wurden bei einem Selbstmordanschlag in der U-Bahn von St. Petersburg 15 Menschen getötet. (APA, 18.9.2017)

Share if you care.