Was sind die Tücken des Heimkommens?

    User-Diskussion5. September 2017, 09:50
    116 Postings

    Gerade noch weit weg, heute schon wieder daheim. Oft ist das Zurückkommen ein Moment höchst widersprüchlicher Gefühle. Wie gehen Sie damit um?

    Und dann ist man wieder zurück. Man nimmt sein Gepäck vom Band, geht durch die Tür in die Ankunftshalle und steht wieder auf vertrautem Boden. Vor allem nach einem langen Auslandsaufenthalt ist das ein besonderes Gefühl. War man mehrere Monate oder gar Jahre weg, ist der Moment des Heimkommens einer, den man sich öfter ausgemalt hat. Wer eine lange Zeit im Ausland verbracht hat, steht nach der Heimkehr oft wieder ganz am Anfang und sieht sich mit einigen Fragen konfrontiert: Wird sich die Heimat fremd anfühlen? Wird man sich wieder einleben und Anschluss finden? Wie sehr hat sich der Freundeskreis weiterentwickelt?

    Wenn die Reise heimwärts geht ...

    Auch nach einem Auslandssemester voller neuer Erfahrungen und Bekanntschaften und mit neuem Selbstbewusstsein, alles alleine so gut gemeistert zu haben, erwartet man, dass auch daheim kein Stein mehr auf dem anderen steht. Schließlich hat man sich selbst so sehr weiterentwickelt. Um dann festzustellen, dass alles beim Alten geblieben ist. Das kann zwar das Ankommen erleichtern, sich aber auch lähmend anfühlen, wenn der ganze Schwung, den man "von draußen" mitbringt, durch die Zähigkeit des Alltags gebremst wird.

    Vergleichbar ist das mit der Post-Urlaubs-Depression, die man nach der perfekten Reise empfindet. Gerade war man noch am weißen Strand oder auf der blühenden Almwiese, schon sitzt man wieder am Arbeitsplatz und in Konferenzen. Den Urlaubselan eine Weile in den Alltag hinüberzuretten ist da schon eine wirkliche Aufgabe. Oder, wie Luise Maier im STANDARD-Album in "Wenn der Sommer bald vorbei ist, heißt es irgendwann Zurückkommen" schreibt: "Zurückkommen tut weh. Das sieht man dem Wort schon an: Das Z am Anfang und das zweifache K in der Mitte bieten mit ihren Ecken und Kanten keinen Komfort."

    Heimkommen kann aber auch bedeuten, plötzlich wieder im Elternhaus im eigenen Kinderzimmer zu liegen. So, wie es vielen geht, wenn sie zu Weihnachten oder zu Familienfesten ins frühere Zuhause fahren. Ist das dann noch daheim? Wie passt man noch in dieses Heim? Erinnert einen der Ort, an dem man seine Kindheit verbracht hat, an einfachere Zeiten?

    Was bedeutet "Heimkommen" für Sie?

    Was ist das Schöne am Heimkommen? Was haben Sie nach einer längeren Zeit im Ausland vermisst? Was macht das Heimkommen zur Herausforderung? Und was sind Ihre Strategien gegen die Post-Urlaubs-Depression? (aan, 5.9.2017)

    • Ist es das?
      foto: getty images/istockphoto/eyewave

      Ist es das?

    Share if you care.