Froome baut Vorsprung bei Vuelta mit Etappensieg aus

    27. August 2017, 19:06
    11 Postings

    Sieg vor Chaves – 36 Sekunden Vorsprung auf Kolumbianer vor erstem Ruhetag

    Cumbre del Sol – Christopher Froome hat am Sonntag erstmals in diesem Jahr eine Etappe während einer der großen Rundfahrten gewonnen. Der Brite setzte sich auf der neunten Etappe der Vuelta Richtung Cumbre del Sol durch, indem er auf der letzten Steigung der ersten Kategorie alle hinter sich ließ. Seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf den Kolumbianer Esteban Chaves baute Froome auf 36 Sekunden aus.

    Sein Triumph bei der Bergankunft der 9. Etappe bedeutete Froome, der bei der siegreichen Frankreich-Rundfahrt nicht einen Tagesabschnitt gewann, offenbar viel. Für seine Verhältnisse jubelte er in Cumbre del Sol sehr ausgelassen und stieß die Faust mehrmals in die Luft. Nach einem packenden Finale auf einem teilweise 21 Prozent steilen Anstieg sicherte sich der 32-Jährige vier Sekunden Vorsprung plus Zeitgutschrift vor Chaves. Froomes Double aus Tour und Vuelta, das zuletzt 1978 Bernard Hinault glückte, rückt näher.

    Der Tiroler Stefan Denifl kam 2:32 Minuten hinter dem Sieger als 40. ins Ziel. Marco Haller (114.) hatte fast zwölf Minuten, Patrick Konrad (174.) über 21 Minuten Rückstand. Am Montag steht der erste von zwei Ruhetagen auf dem Programm. (APA/sda, 27.8.2017)

    Vuelta a Espana vom Sonntag:

    9. Etappe, Orihuela – Cumbre del Sol (174 km): 1. Christopher Froome (GBR) Sky 4:07:13 Std. – 2. Esteban Chaves (COL) Orica +4 Sek. – 3. Michael Woods (CAN) Cannondale 5 – 4. Wilco Kelderman (NED) Sunweb 8 – 5. Ilnur Sakarin (RUS) Katjuscha, gl. Zeit – 6. Alberto Contador (ESP) Trek 12 – 7. David de la Cruz (ESP) Quickstep – 8. Sam Oomen (NED) Sunweb, beide gl. Zeit – 9. Nicolas Roche (IRL) BMC 14 – 10. Vincenzo Nibali (ITA) Bahrain, gl. Zeit. Weiter: 40. Stefan Denifl (AUT) Aqua Blue +2:32 – 114. Marco Haller (AUT) Katjuscha 11:47 – 174. Patrick Konrad (AUT) Bora 21:25

    Gesamtwertung: 1. Froome 36:33:16 Stunden – 2. Chaves +0:36 Min. – 3. Roche 1:05 – 4. Nibali 1:17 – 5. Tejay van Garderen (USA) BMC 1:27 – 6. De la Cruz 1:30 – 7. Fabio Aru (ITA) Astana 1:33 – 8. Woods 1:52 – 9. Adam Yates (GBR) Orica 1:55 – 10. Sakarin 2:15. Weiter: 100. Haller +1:05:46 Std. – 101. Denifl 1:06:26 – 138. Konrad 1:23:13

    • Ungewöhnlich ausgelassener Jubel von Christopher Froome im Ziel der neunten Etappe.
      foto: apa/afp/jaime reina

      Ungewöhnlich ausgelassener Jubel von Christopher Froome im Ziel der neunten Etappe.

    Share if you care.