DER STANDARD präsentiert:

25. August 2017, 09:16

HUMAN RIGHTS TALK:Gewalt im Netz – Altes Phänomen in neuem Gewand?

Auch wenn es im virtuellen Raum passiert, die Folgen von Gewalt im Netz sind zweifellos real; Frauen und Mädchen sind davon überproportional betroffen. Aber was ist Gewalt im Netz eigentlich genau, wo fängt sie an und wo hört sie auf? Welche Auswirkungen hat sie für Betroffene? Welche Maßnahmen müssen staatliche Institutionen und die Gesellschaft treffen, damit sich Mädchen und Frauen sicher im virtuellen Raum bewegen können?

Es diskutieren:

Sandra BREITENEDER, Bundeskanzleramt
Jelena GUČANIN, Journalistin
Anna MÜLLER-FUNK, Forschungszentrum Menschenrechte, Universität Wien
Dina NACHBAUR, Weisser Ring
Barbara UNTERLERCHNER, ZARA
Maria WINDHAGER, Rechtsanwältin, Kanzlei Windhager

Moderation: Katharina Mittelstädt, DER STANDARD

Donnerstag, 14. September, 19:00 Uhr
Dachgeschoß Juridicum

Schottenbastei 10–16
1010 Wien

Die Diskussion findet in Kooperation mit dem Bundesministerium für
Gesundheit und Frauen und dem Bundeskanzleramt statt.

  • Artikelbild
    foto: peter gugerell
Share if you care.