DER STANDARD präsentiert:

24. August 2017, 14:27

Adapt or die: Muss sich die österreichische Versicherungswirtschaft neu erfinden, um zu überleben?Mittwoch, 27. September 2017, 18.00 Uhr

Was die österreichische Versicherungswirtschaft in den letzten Jahren zu bewältigen hatte, hatte es – Finanzkrise, Solvency II, niedrige Zinsen etc. – in sich. Im Moment ist es gerade IDD, die mit der Umsetzung in nationales Recht in der Zielgeraden befindliche Insurance Distribution Directive.

Jetzt geht es vor allem aber darum, wie es gelingen kann, für die Zukunft die richtigen Geschäftsmodelle zu finden, um zu überleben. Stichworte wie Digitalisierung, Big Data, künstliche Intelligenz und andere untermauern, dass sich die Versicherungen mitten in Märkten und neuen Konkurrenzumfeldern befinden, die sich rasant verändern.

Wie viele andere Branchen mit disruptiven Veränderungen ist also auch die Versicherungswirtschaft gefordert, diese Challenge anzunehmen. In einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion in der Oesterreichischen Nationalbank in Kooperation mit dem FJF Finanzjournalistenforum werden wir uns, moderiert von Eric Frey, DER STANDARD, mit dieser Thematik auseinandersetzen.

Es diskutieren:
Helmut Ettl
Impulspräsentation Vorstand Finanzmarktaufsicht

Othmar Ederer
Vorsitzender des Vorstandes der GRAWE-Vermögensverwaltung, Präsident des Verbandes der Versicherungsunternehmen Österreichs

Liane Hirner
Partnerin PwC Österreich GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Alfred Leu
Vorstandsvorsitzender Generali Holding Vienna AG und Generali Versicherung AG

Ewald Nowotny
Gouverneur Oesterreichische Nationalbank

Moderation:
Eric Frey

Chef vom Dienst, derStandard.at | DER STANDARD

Mittwoch, 27. September 2017, 18.00 Uhr

Oesterreichische Nationalbank
Kassensaal, 1. Stock, Otto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien

Anmeldung unter office@fmvoe.at

Share if you care.