Ärgerliche Storylines: Welche Serienmomente haben Sie frustriert?

    User-Diskussion10. August 2017, 11:19
    763 Postings

    Natürlich wäre man selbst der beste Drehbuchautor. Darum ist es auch so frustrierend, wenn man ganze Handlungsstränge beim besten Willen nicht nachvollziehen kann. Bei welcher Serie ist es Ihnen so ergangen?

    April. Die schreckliche, nervtötende April. Von den "Gilmore Girls"-Autoren nur ins Spiel gebracht, um einen der ärgerlichsten Handlungsstränge der Serie ins Rollen zu bringen. Luke erzählt Lorelai nichts von den plötzlichen Vaterfreuden, Lorelai betrügt ihn mit Christopher, die Beziehung ist am Ende. Dann heiratet Lorelai den unsäglichen Christopher auch noch, kurz: Alles ist furchtbar und wahnsinnig frustrierend mitanzusehen. Und wenn schon die Rede von den "Gilmore Girls" ist – was hat die arme Lane verbrochen, dass sie nach dem ersten, miesen Sex von ihrem leicht trotteligen Ehemann sofort schwanger wird, noch dazu mit Zwillingen, und ihre vielversprechende Karriere als Musikerin zu Ende ist, bevor sie begonnen hat? Welchem Autor ist das bloß eingefallen?

    Auf Twitter wurde das Thema ärgerliche Storylines von Literaturagentin Juliet Mushens aufgebracht:

    Ziemlich oft genannt wurde dabei das abrupte Ende von Barneys und Robins Beziehung in "How I Met Your Mother". Oder, wie es dieser Twitter-User sagt:

    Manchmal reicht – siehe April – die Existenz einer Person, dass man vor lauter Ärger sofort umschalten möchte. Manchmal sind es ganze Erzählstränge, die aus Serien entfernt werden sollten. So wie die Geschichte um die ungeliebten Sand Snakes in "Game of Thrones". Sind sie in den Büchern noch relativ wichtige und ernstzunehmende Charaktere, sind sie in der Serie bestenfalls unfreiwillig komische Karikaturen und tragen nichts Sinnvolles zur Handlung bei. Überhaupt kam aus Dorne seit Oberyn Martell nichts Gutes mehr. Nieder mit Dorne!

    Dann zerstört wieder eine schlechte Staffel den über mehrere Jahre aufgebauten Charakter einer Serie. Viele Fans hielten dem liebgewonnenen Serienmörder "Dexter" über lange Zeit die Treue, doch ab Staffel vier ging es nach der Meinung vieler Fans steil bergab. Das Finale der Serie war dann nur noch die frustrierende Draufgabe – ähnlich dem "Lost"-Finale.

    Welche Storylines haben Sie frustriert?

    Wo lagen die Drehbuchautoren brutal daneben? Welchem Serienprotagonisten wurde Unrecht angetan? Machen Sie Ihrem Ärger Luft und teilen Sie Ihren persönlichen Seriengrant im Forum! (Anya Antonius, 10.8.2017)

    • Geh einfach weg, April.
      foto: warner bros.

      Geh einfach weg, April.

    • game of thrones hbo

      Die "Sand Snakes": erschaffen, um zu nerven.

    Share if you care.