Steam-Statistik: AMDs Ryzen-Wunder bleibt bisher aus

12. Juli 2017, 08:39
68 Postings

Marktanteil seit Veröffentlichung der neuen CPU-Generation nur geringfügig verbessert

Im März hat AMD seine neue Prozessorgeneration unter dem Namen Ryzen an den Start gebracht. Nach langer Zeit, so der Tenor der Fachpresse, kann der Hersteller seinem großen Konkurrenten Intel damit wieder die Stirn bieten. In Sachen Preis-/Leistung sollen die Rechner dessen Core-i-Reihe schlagen und außerdem durch ihre vier bis acht Rechenkerne profitieren.

Nur unter Linux-Spielern ein Plus

Doch die guten Nachrichten haben sich laut der aktuellen Statistik der Spieleplattform Steam bislang nicht die Kräfteverhältnisse ausgewirkt. Zwischen März und Juni stieg AMDs Marktanteil unter Linux-Spielern lediglich von 17,02 auf 17,47 Prozent. Der Höchststand der letzten Monate war dabei schon im April mit 17,8 Prozent erreicht, seitdem schrumpft das Kuchenstück des Herstellers wieder langsam.

Da Linux-Gamer mit 0,72 Prozent – Tendenz fallend – jedoch nur eine kleine Minderheit der Nutzer ausmachen, konnte der kurze Wachstumssprung am Gesamttrend nichts ändern. Von 20,43 Prozent im März ist AMDs Anteil kontinuierlich auf mittlerweile 19,01 Prozent gesunken. Dass mittlerweile 52,59 Prozent der in der Steam-Statistik erfassten Prozessoren zumindest mit vier Kernen arbeiten (plus 2,51 Prozent seit März), scheint sich ebenfalls nicht in einen Vorteil für AMD umgemünzt zu haben.

Nvidia legt weiter zu

Weiter an Boden verloren hat man auch im Grafikkarten-Segment gegenüber Nvidia. Mittlerweile sitzt in fast zwei Dritteln (63,6 Prozent) aller Steam-Rechner eine Geforce-Karte, wobei das beliebteste Modell die GTX 1060 ist. AMDs Radeon-Reihe kommt auf einen Marktanteil von 20,5 Prozent, was ein Minus von etwa zwei Prozent in den letzten Monaten bedeutet. 15,5 Prozent der Spieler verwenden ausschließlich eine Onboard-Grafikeinheit von Intel.

VR-Headsets belegen derweil immer noch eine winzige Nische bei Steam, was nicht zuletzt ihrem hohen Anschaffungspreis und den Hardwarevoraussetzungen geschuldet sein dürfte. Momentan haben 0,23 Prozent der Steam-User ein entsprechendes Gerät im Einsatz, wobei HTCs Vive (60,82 Prozent) klar vor der Oculus Rift (39,18 Prozent, Retail plus DK2) liegt. (red, 12.07.2017)

  • Für seine Ryzen-CPUs hat AMD viel Lob erhalten, der große Ansturm der Spieler ist laut Steam-Statistik aber bisher ausgeblieben.
    foto: derstandard.at/pichler

    Für seine Ryzen-CPUs hat AMD viel Lob erhalten, der große Ansturm der Spieler ist laut Steam-Statistik aber bisher ausgeblieben.

    Share if you care.