"Presse"-Redakteur Helmar Dumbs gestorben

    28. Februar 2017, 20:29
    5 Postings

    Außenpolitik-Experte und Chef vom Dienst erlag mit 39 Jahren schwerer Krankheit

    Wien – Die Redaktion der Tageszeitung "Die Presse" trauert um einen Kollegen. Helmar Dumbs, langjähriger außenpolitischer Redakteur, Musikrezensent und Chef vom Dienst der "Presse", ist nach kurzer schwerer Krankheit mit nur 39 Jahren gestorben, im Sommer wäre er 40 geworden.

    Man nehme "Abschied von einem vielseitig Begabten", heißt es im Nachruf auf diepresse.com. Mit Dumbs verliere die Redaktion einen "leidenschaftlichen Journalisten und unermüdlich frohsinnigen Sammler neuer Erfahrungen".

    Der gebürtige Oberösterreicher begann 2004 in der "Presse"-Lehrredaktion und berichtete später über den Balkan, Osteuropa, den Nahen Osten und die Türkei. 2006 war er ein halbes Jahr lang Korrespondent in Belgrad, einen geplanten Wechsel nach Berlin sagte er acht Jahre später zugunsten der Funktion als Online-Chef vom Dienst, oft aber auch sonntags für die Printausgabe, ab.

    Neben seiner außenpolitischen Expertise war Dumbs auch ausgewiesener Musikexperte. Bevor er Geschichte und Publizistik studierte, hatte er klassische Gitarre studiert. Bis zuletzt spielte er auch selbst, und das auf hohem Niveau – mit den Neuen Wiener Concert Schrammeln.

    Seine Kolleginnen und Kollegen werden ihn laut Nachruf so in Erinnerung bewahren: "Wir verlieren einen humorvollen Kollegen, einen Engagierten und Hilfsbereiten, der sich für keinen Dienst zu schade war und mit jeder Faser für die Zeitung einsetzte, einen vielfach Begabten, einen uneitlen Klugen, Bescheidenen und feinfühlig Fördernden, der Neuankömmlinge mit offenen Armen aufnahm und Leistungen anderer neidlos anerkannte, einen wunderbaren, geistreichen, eigenwilligen und lebensfrohen Menschen mit ausgeprägtem Hang zum subversiven Witz."

    Zahlreiche Kollegen reagierten in sozialen Medien erschüttert auf die Todesnachricht. "Es ist so elend", twitterte NZZ.at-Redakteur Georg Renner. "Er war so ein lieber, gescheiter, lustiger Mensch. A Mensch sozusagen", schrieb "Presse"-USA-Korrespondent Oliver Grimm. Auch der ukrainische Botschafter in Österreich, Alexander Scherba, und Caritas-Präsident Michael Landau kondolierten. (red, APA, 28.2.2017)

    Nachruf der "Presse"-Redaktion: Abschied von einem vielseitig Begabten

    • Helmar Dumbs starb im Alter von 39 Jahren.
      foto: claudia schreiner

      Helmar Dumbs starb im Alter von 39 Jahren.

    Share if you care.