Falscher Microsoft-Mitarbeiter erschlich sich 3.000 Euro

21. Februar 2017, 10:48
11 Postings

Erlangte Zugriff auf Computer und Zugangsdaten von deutschem Mann

Wieder einmal hat ein falscher Microsoft-Mitarbeiter erfolgreich zugeschlagen. Wie die Polizei im deutschen Ludwigsburg meldet, fiel ein 56-jähriger Mann auf die Betrugsmasche herein, was ihn letztlich 3.000 Euro kosten sollte.

Bei der Beschreibung des Hergangs bleibt die Pressemitteilung vage. Klar ist, dass der unbekannte Anrufer sich erfolgreich als Angestellter des bekannten Softwareherstellers ausgeben konnte, woraufhin sein Opfer ihm über eine Fernwartungssoftware Zugriff auf seinen PC ermöglichte. Dort soll der Täter an "private Zugangsdaten" gelangt sein, die es ihm ermöglichten, Gutscheinkarten im Gegenwert von über 3.000 Euro zu erhalten.

Datenklau und Erpressung

Die Fake-Mitarbeiter geben gegenüber ihren potenziellen Opfern oft vor, auf ihrem PC eine abgelaufene Softwarelizenz oder eine Vireninfektion entdeckt zu haben. Sie bieten scheinbar kostenlose Hilfe an und fordern zur Installation von einer Software wie Teamviewer auf, die es nach Freigabe ermöglicht, einen PC über das Internet zu steuern.

Anstelle eines Hilfsdienstes durchforsten sie das System aber nach wertvollen Zugangsdaten oder privaten Dateien, die sich für Erpressungszwecke nutzen lassen. Beliebt ist auch das Sperren des Systems mit einem Passwort, das erst gegen Bezahlung eines bestimmten Betrages herausgegeben wird.

Alte Masche

Die Betrugsmasche wird bereits seit einigen Jahren angewandt. Der WebStandard dokumentierte etwa 2014 einen Fall, doch selbst aus dem Jahr 2008 sind groß angelegte Anrufkampagnen bekannt. Microsoft ruft niemals von sich aus Windows-Nutzer an und verfügt auch nicht über einen Einblick zum Sicherheitsstatus jedes Systems.

Auffällig ist auch, dass die angeblichen Microsoft-Mitarbeiter in der Regel Englisch sprechen. Bei Kontaktaufnahme durch einen solchen Betrüger empfiehlt die Polizei, das Gespräch einfach zu beenden. (gpi, 21.02.2017)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Immer wieder geben sich Betrüger als Mitarbeiter von Microsoft aus.

Share if you care.