Österreich als Dividendenwüste

20. Februar 2017, 17:07
24 Postings

Österreichs Firmen haben im Vorjahr um ein Fünftel weniger Dividenden ausgezahlt. In der EU haben die Ausschüttungen hingegen um mehr als vier Prozent zugelegt.

Paris – Europäische Unternehmen haben im vergangenen Jahr einer Studie zufolge deutlich höhere Dividenden ausgeschüttet. Konzerne in der EU ohne Großbritannien zahlten ihren Anlegern 2016 knapp 220 Milliarden Dollar aus (rund 207 Milliarden Euro), wie die Gesellschaft Henderson Global Investors errechnete. Das war ein Plus von 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Österreich war bei den Dividendenausschüttungen mit lediglich 400 Mio. Dollar Schlusslicht mit der Ausnahme Griechenlands. Henderson Global verzeichnet seit 2010 einen kontinuierlichen Rückgang der österreichischen Dividendenzahlungen. Damals waren es noch 1,5 Mrd. Dollar, 2015 waren es 0,5 Mrd. Dollar.

Frankreich war laut Studie "mit Abstand der größte Dividendenzahler in Europa" ohne Großbritannien. Die Ausschüttungen stiegen dort um fast zwölf Prozent auf 54,3 Milliarden Dollar. Vor allem die französischen Banken zahlten demnach ihren Aktionären deutlich mehr Geld aus. In Großbritannien beliefen sich die Ausschüttungen demnach auf 92,9 Mrd. Dollar, etwas weniger als 2015 (96,2 Mrd. Dollar).

Zweiter Rang für Deutschland

Deutschland verteidigte seinen zweiten Rang. Die Unternehmen schütteten Dividenden in Höhe von 36,4 Milliarden Dollar (34,3 Milliarden Euro) aus, ein Plus von 2,6 Prozent.

Die Experten hatten allerdings mit deutlich höherem Wachstum gerechnet. Negativ zu Buche schlug die Kürzung der VW-Dividende um 98 Prozent wegen des Abgasskandals. Zudem strich die Deutsche Bank die Vergütung in der Sorge um ihre Kapitalquote. Das habe zur Folge gehabt, dass die "beeindruckenden Erhöhungen bei BMW, Daimler, Allianz und Bayer nicht die Wirkung zeigten, die sie sonst gehabt hätten".

In absoluten Zahlen bleiben die Konzerne in den USA weltweit die größten Dividendenzahler. Dort stiegen die Ausschüttungen um 4,1 Prozent auf rund 412 Milliarden Dollar. Unter dem US-Präsidenten Donald Trump können die Aktionäre nach Einschätzung von Henderson Global auf weiter steigende Dividenden hoffen: Trump habe versprochen, die Abgaben für die Unternehmen zu senken und mehr zu investieren. (AFP, 20.2.2017)

  • Österreich war bei den Dividendenausschüttungen mit lediglich 400 Mio. Dollar Schlusslicht mit der Ausnahme Griechenlands.
    foto: apa/afp/jim watson

    Österreich war bei den Dividendenausschüttungen mit lediglich 400 Mio. Dollar Schlusslicht mit der Ausnahme Griechenlands.

Share if you care.