Alle Slalom-Medaillen Österreichs in der WM-Geschichte in einer Grafik

    Infografik19. Februar 2017, 14:17
    1 Posting

    38 Medaillen haben Österreichs Herren im Slalom seit 1931 geholt

    Marcel Hirscher vor Manuel Feller: Österreichs Slalomläufer haben in St. Moritz den achten Doppelsieg in der Slalom-WM-Geschichte geholt. Den ersten Dreifachtriumph haben die ÖSV-Athleten um 18 Hundertstel verpasst. Marco Schwarz und Michael Matt lagen nach dem ersten Durchgang noch auf Rang zwei und drei. Geworden sind es Platz sieben und acht.

    Damit halten die ÖSV-Athleten im Slalom nun bei 38 WM-Medaillen: 15-mal Gold, 14-mal Silber, neunmal Bronze. Das sind 29 Prozent aller möglichen Herren-Medaillen seit 1931. Den letzten Doppelsieg der ÖSV-Herren im Slalom gab es 2005 in Bormio. Benjamin Raich siegte damals vor Rainer Schönfelder.

    Die Damen haben in der WM-Geschichte jede fünfte mögliche Medaille geholt: Achtmal Gold, neunmal Silber, siebenmal Bronze. Die letzte Medaille für Österreich im Slalom gab es im Jahr 2013 in Schladming: Michaela Kirchgasser holte die Silbermedaille. Vor ihr: Mikaela Shiffrin. Die US-Läuferin hat in St. Moritz ihr drittes Slalom-Gold en suite eingefahren. (gart, fin, 19.2.2017)

    Share if you care.