Datenübertragung: Smarte Ohrmarken für Kühe

20. Februar 2017, 11:00
60 Postings

Die Business-Idee eines bäuerlichen Start-ups hat die Aufmerksamkeit des weltweiten Marktführers für Tiermedizin, Zoetis, angezogen

Wien/Weibern – Es begann 2007, als Wolfgang Auer seine Diplomarbeit in Wirtschaftsinformatik schrieb. Sein Thema: Wie man Ohrmarken für Kühe so "smart", also intelligent gestalten könnte, sodass der Bauer Informationen über die Kuh erhalten kann.

Mittlerweile sind einige Jahre ins Land gezogen. Auer hat diese Idee umgesetzt, zur Marktreife gebracht und auch verkauft. Nun aber ist er auf gutem Weg, damit groß zu expandieren. Denn Auers Unternehmen Smartbow ist mit dem US-Tiergesundheitskonzern Zoetis (sprich: zo-e-tis) dieser Tage eine weltweite Vertriebspartnerschaft eingegangen. Damit einher ging eine Expansionsfinanzierung von Zoetis von fünf Millionen Euro.

Für das von Smartbow entwickelte Produkt gebe es einen potenziellen Markt von rund 250 Millionen Milchkühen und einer Milliarde Rinder gesamt, erläutert Auer. Zoetis sei für eine weltweite Expansion seiner Ohrmarken genau richtig, denn "Zoetis ist bei jedem Tierarzt vertreten".

Die Entwicklung von Auer, der selbst Bauer in Oberösterreich mit 30 Milchkühen ist: eine smarte Ohrmarke für Milch- oder Mastkühe. Mit einem Bewegungssensor im Inneren des Clips können für den Bauer wichtige Informationen gesammelt werden: Wie kaut und frisst das Tier. Trinkt es genug, bewegt es den Kopf zu viel oder zu wenig. Selbst die extrem wichtige Information darüber, ob ein Tier trächtig ist, lässt sich aus bestimmten Bewegungsmustern herauslesen, erläutert Auer. Auch Krankheiten ließen sich über die Bewegungsmuster – bzw. mittels der Smartbow-Software, die diese Bewegungen analysiert – schneller erkennen. Integriert in den Clip ist auch eine Ortung. Über WLAN lässt sich innerhalb des Stalles oder auf der Weide erkennen, wo sich ein Tier befindet.

Datenübertragung über WLAN

Die ovalen, etwa zwei Zentimeter großen Ohrmarken kosten natürlich. Auf 85 Euro ohne Mehrwertsteuer kommt eine Einheit. Da sind dann aber auch die Software dabei und die notwendigen WLAN-Router für die Datenübertragung. Laut Auer ist diese Entwicklung weltweit recht einzigartig. Es gebe zwar bereits Anbieter intelligenter Ohrclips, aber nicht in der Kombination Bewegung/Ortung, und das noch dazu in Echtzeit. Bis dato hat er das Produkt in über 220 Betrieben installiert; mehr als 30.000 Kühe, sehr häufig im US-Bundesstaat Texas, tragen eine solche Marke.

Smartbow wurde bei dem Deal mit Zoetis von i5invest begleitet. Es ist dies ein Beratungs- und Tech-Investor, über den der Kontakt zu Zoetis hergestellt wurde. I5invest gehört zu der Gruppe, die derzeit im Nouvel Tower am Wiener Donaukanal ein Gründerzentrum aufziehen. Zoetis wiederum erwirtschaftete 2015 mit 9000 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,8 Milliarden US-Dollar (4,5 Milliarden Euro). (Johanna Ruzicka, 20.2.2017)

  • Wenn die Kühe auf der Weide sind, ist der Bauer oft über den Zustand der einzelnen Tiere nicht informiert. Der Ohrclip gibt da Auskunft. Er misst Bewegungen und schickt diese Daten an den PC.
    foto: apa/bernd thissen

    Wenn die Kühe auf der Weide sind, ist der Bauer oft über den Zustand der einzelnen Tiere nicht informiert. Der Ohrclip gibt da Auskunft. Er misst Bewegungen und schickt diese Daten an den PC.

  • Eine gewöhnliche Ohrmarke.
    foto: apa/ralf hirschberger

    Eine gewöhnliche Ohrmarke.

Share if you care.