Dwight Yorke wurde Einreise in USA untersagt

18. Februar 2017, 16:57
140 Postings

Ex-Manchester-Star fühlte sich "wie ein Verbrecher" behandelt

London – Eine unliebsame Erfahrung am Flughafen von Doha hat der ehemalige Manchester-United-Star Dwight Yorke machen müssen. Weil er sich vor zwei Jahren anlässlich eines Benefizspiels im Iran aufgehalten hatte, wurde der Ex-Stürmer aus Trinidad und Tobago daran gehindert, ein Flugzeug nach Miami zu besteigen. Er sei "wie ein Verbrecher" behandelt worden, wurde Yorke in britischen Medien zitiert.

Freundschaftsspiel für karitativen Zweck im Iran

Yorke, der sich wegen seiner Tätigkeit für den TV-Sender BeIN Sports in Doha befand, war auf dem Weg in sein Heimatland in der Karibik. Miami war als Zwischenstopp eingeplant gewesen, das entsprechende Flugzeug dorthin sah er jedoch nur von außen. Der Einreisestempel aus dem Iran in seinem Pass hatte die Behörden auf den Plan gerufen. Yorke hatte Teheran 2015 wegen eines Freundschaftsspiels für einen karitativen Zweck besucht.

"Ich habe nicht glauben können, was passiert ist. Ich kann gar nicht zählen, wie oft ich in den USA war. Ich liebe dieses Land, aber dennoch habe ich mich wie ein Verbrecher behandelt gefühlt", erklärte der 45-Jährige. "Ich war nur im Iran, um an einem Legendenspiel bei der Eröffnung des neuen Stadion teilzunehmen. Ich habe nicht einmal die Nacht dort verbracht."

US-Präsident Donald Trump hatte Ende Jänner ein auf 90 Tage begrenztes Einreiseverbot gegen Bürger sieben mehrheitlich islamisch geprägter Länder verfügt, darunter auch die Islamische Republik Iran. In den USA setzte dann jedoch ein Berufungsgericht das Dekret in zweiter Instanz außer Kraft, es hat derzeit also keine Rechtswirkung. (APA/AFP, 18.2.2017)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Dwight Yorke, Ex-ManUnited-Stürmer aus Trinidad und Tobago, wurde daran gehindert, ein Flugzeug nach Miami zu besteigen.

Share if you care.