Nadia Abdou wird erste Gouverneurin Ägyptens

    17. Februar 2017, 17:37
    4 Postings

    Die Eiserne Lady dringt in eine der letzten männlichen Bastionen ein

    Die erste Frau gewesen zu sein ist in Nadia Abdous Biografie schon mehrfach vermerkt. Jetzt ist die Ingenieurin von Präsident Abdelfattah al-Sisi als erste Gouverneurin in der Geschichte Ägyptens vereidigt worden. Die Beförderung sei aufgrund ihrer Leistung erfolgt, betonte Sisi.

    Damit haben die Ägypterinnen eine der letzten männlichen Bastionen erobert. Die Gouverneure der 27 Provinzen sind die einflussreichen Vollstrecker des Präsidenten in den Regionen und nehmen den Rang eines Ministers ein. Abdou hat künftig das mächtigste Amt in der von Landwirtschaft geprägten Provinz Beheira inne, dem nordwestlichen Teil des Nildeltas mit sechs Millionen Einwohnern.

    Sisis Vorgänger Adli Mansour hatte sie als eine der ersten Frauen 2013 zur Vize-Gouverneurin von Beheira befördert. Dort hat sie sich mit ihrem Durchsetzungsvermögen in den lokalen Medien das Attribut "Eiserne Lady" erworben. Ihr Spezialgebiet ist Wasser und Abwasser, eine Schlüsselexpertise im wasserarmen nordafrikanischen Staat. Ihre berufliche Karriere durchlief sie in der Wasserbehörde der Millionenstadt Alexandria, die sie von 2002 bis 2012 leitete – auch das war ein Novum für eine Frau. Daneben engagierte sie sich in verschiedenen internationalen Gremien für das Thema Wasser und Entwicklung. Ihre Ausbildung erhielt Abdou an der Universität von Alexandria mit einem Bachelor in Engineering im Jahr 1968, gefolgt von einem Master in Gesundheitsengineering. Abdou ist verheiratet. Ihr Alter wird im offiziellen Lebenslauf der Provinz verschwiegen. Bei den letzten Parlamentswahlen vor der Revolution 2010 errang die Wasseringenieurin einen Sitz auf der Liste von Mubaraks NDP.

    Ihr Amt stellt Abdou unter das Motto "Hoffnung und Arbeit". Korruption und Geldverschwendung in der staatlichen Bürokratie bekämpfen und die Preise kontrollieren: Das nannte sie in ersten Stellungnahmen als ihre Prioritäten. Dann will sie die Infrastrukturvorhaben, vor allem Straßen und Wasser, zu Ende bringen, die sie in den vergangenen Jahren begonnen hat. Abdou plant zudem einen touristischen Komplex in der Region sowie Industrieparks, die Arbeitsplätze insbesondere für junge Leute schaffen sollen.

    Und sie verspricht, Frauen und Junge in der Verwaltung der Provinz Beheira gezielt zu fördern. Als erste Frau auf diesem Posten wird sie dabei unter besonderer Beobachtung und unter Erfolgsdruck stehen. (Astrid Frefel, 17.2.2017)

    Share if you care.