Rezept für Paradeissoße

    Ansichtssache3. August 2016, 13:25
    101 Postings

    Diese Paradeissoße bringt Sonnenschein in die Vorratskammer und macht sich dabei fast von selbst

    Wenn im Sommer die reifen, geschmackvollen Paradeiser im Überfluss auf den Märkten zu haben sind oder im eigenen Garten sprießen, dann ist es Zeit für die kalten Tage vorzusorgen. Dieses Rezept aus dem Buch "Einfach genießen" von Nigel Slater ist noch dazu sehr einfach nachzukochen. Es lohnt sich, ein wenig zu experimentieren, etwa Lorbeer und Essig weglassen und dafür Basilikum verwenden. Wer es gerne scharf mag, kann frische Chilischoten oder getrocknete Chiliflocken dazugeben.

    Die fertige Paradeissoße passt nicht nur zu Pasta, auch über gebratene Auberginen- oder Zucchinischeiben, Schwammerl oder als Beilage zu einem Lammbraten bringt sie eine süß-saure Üppigkeit. In Gläser abgefüllt oder tiefgekühlt hält die Soße auch einige Zeit.

    foto: helga gartner

    Zutaten:

    Genug Paradeiser um den Boden der Form zu bedecken (hier sind es ca. 1,5 Kilogramm)
    Olivenöl
    5-6 EL Rotweinessig
    3-4 Knoblauchzehen
    Salz
    frisch gemahlenen Pfeffer
    eventuell eine Prise Zucker, wenn die Paradeiser viel Säure enthalten

    1
    foto: helga gartner

    Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

    Die Paradeiser waschen und die Strünke entfernen.

    Den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden und gleichmäßig in der feuerfesten Form verteilen.

    2
    foto: helga gartner

    Die Paradeiser auf den Knoblauch setzen, mit etwas Rotweinessig und Olivenöl benetzen, salzen und pfeffern, die Lorbeerblätter beifügen.

    Es sollte so viel Öl sein, dass der Boden mit einer leichten Schicht bedeckt ist.

    3
    foto: helga gartner

    Die Paradeiser im Ofen etwa 30 Minuten backen, bis genug Saft ausgetreten ist und sich die Ränder der Haut schwarz färben.

    4
    foto: helga gartner

    Die Paradeiser mit einer Gabel zerdrücken, die Lorbeerblätter und eventuelle schwarze Hautstücke entfernen.

    Für weitere 15 Minuten ins Backrohr schieben, damit die Soße etwas eingedickt.

    5
    foto: helga gartner

    Jetzt die Soße entweder so wie sie ist abfüllen oder mit einem Standmixer oder einer Flotten Lotte zu einem dicken Brei pürieren. Sie nimmt dabei eine satte, orange Farbe an.

    6
    foto: helga gartner

    Zum Aufbewahren die Paradeissoße entweder noch heiß in Gläser abfüllen oder abgekühlt portionieren und tiefkühlen.

    Gutes Gelingen (Helga Gartner, 3.08.2016)


    >>>Das Rezept zum Ausdrucken

    7

    Nigel Slater
    Einfach genießen

    Kochen Schritt für Schritt
    DuMont-Verlag 2015, 448 Seiten, 25,70 Euro

    Eine ausführliche Rezension finden Sie auf unserer Kochbuch-Seite!

    8
    Share if you care.