derStandard.at

Darstellung: Relevanz Chrononologie
derStandard.at

Geldstandard

Wall Street in sommerlicher Rekordlaune

Weder Konjunkturängste noch Brexit-Schock dämpfen, Geldpolitik und Fundamentaldaten treiben US-Aktien, Europa hinkt hinterher

Wien – Weder Konjunkturängste noch der Preiskollaps im Rohstoffsektor noch zuletzt der Brexit-Schock konnten die US-Börsen im ersten Halbjahr dauerhaft bremsen. Vielmehr konnte der marktbreite S&P-500-Index zu Wochenbeginn nach einer 14-monatigen Hängepartie die alten Höchststände von Mitte Mai des Vorjahres übertreffen. Seit Jahresbeginn hat das Börsenbarometer trotz aller Turbulenzen rund vier Prozent zugelegt.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.