Wie wir unsere Erde vor blutrünstigen Aliens tarnen könnten

Ansichtssache3. April 2016, 23:33
134 Postings

Außerdem: Durchsichtiges Holz, die ersten Schwerkraftgiganten und fliegende Schlangen in Wien

Bild 3 von 19
foto: s. andrews (harvard-smithsonian cfa), alma (eso/naoj/nrao)

Planetare Geburtsstätte

Nie zuvor war die Geburtsstätte eines neuen Planetensystems so detailreich festgehalten worden: Diese neue Aufnahme vom Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) zeigt die bislang feinsten Einzelheiten einer protoplanetaren Scheibe um den nahegelegenen sonnenähnlichen Stern TW Hydrae. Das Bild zeigt eine faszinierende Lücke in dem Abstand vom Stern, in dem sich in unserem Sonnensystem die Erdumlaufbahn befindet. Das könnte bedeuten, dass dort gerade eine jüngere Version unseres Heimatplaneten oder eine etwas massereichere Supererde heranwächst. Der Stern TW Hydrae ist aufgrund seiner Nähe zur Erde – er ist nur etwa 175 Lichtjahre entfernt – und seines Status als junger Stern von etwa 10 Millionen Jahren unter Astronomen ein beliebtes Studienobjekt. Wir schauen zudem direkt von oben auf die protoplanetare Scheibe, die den Stern umgibt. Das ermöglicht einen unverzerrten Blick auf alles, was dort vor sich geht.

weiter ›
Share if you care.