Erstmals Zeremonie-Waffen auf der Arabischen Halbinsel entdeckt

Ansichtssache12. März 2016, 18:30
31 Postings

Die gefundenen Köcher, Pfeile, Bögen und Äxte stammen aus der späten Bronzezeit und bestehen komplett aus Metall

Französische Forscher fanden im Oman an der Grabungsstätte Mudhmar Ost verschiedene Waffen, die aus der späten Bronzezeit zwischen 900 und 600 vor unserer Zeitrechnung stammen. Das Besondere am Fund: Die Gegenstände wurden komplett aus Bronze gefertigt und daher wahrscheinlich nicht als Waffen eingesetzt.

Bild 5 von 5
foto: guillaume gernez / mission archéologique française en oman central

Die Fundstücke befanden sich in einem offenbar türlosen Raum. Die Forscher vermuten, dass sie entweder auf Regalen und Möbelstücken positioniert oder an den Wänden aufgehängt wurden und heruntergefallen sind.

Wofür die Waffen, die nicht zum Kämpfen benutzt werden konnten, geschaffen wurden, ist nicht ganz klar. In den Gebäuden fand man jedoch auch Keramikfragmente für die Verbrennung von Räucherwerk und kleine, aus Bronze gefertigte Schlangen, die in jener Zeit oft mit Ritualen in Verbindung gebracht werden. Daher nehmen die Forscher an, dass die Gegenstände einer Kriegsgottheit oder wichtigen Persönlichkeiten geschenkt wurden. (sic, 12.3.2016)

Share if you care.