Hilf dir selbst, dann hilfst du anderen – oder umgekehrt

Blog5. März 2015, 12:43
28 Postings

15.000 Euro erliefen oder erwalkten 3.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von "Laufen hilft"

Am Sonntag ging im Wiener Prater die achte Auflage von "Laufen hilft" über die Hauptallee (und ein paar Seitenwege)

Mehr als 3.500 Läuferinnen und Läufer liefen 5, 10 oder 21 Kilometer - oder "walkten" nordisch. "Saisoneröffnung" nennen die Macher des sympathischen Volkslaufs, der heuer 15.000 Euro für die St.-Anna-Kinderkrebshilfe und das Neunerhaus einspielte, ihre Veranstaltung. Und obwohl es natürlich auch davor etliche Laufevents gibt, traf das für mich heuer zu mehr als 100 Prozent zu.

Bild 23 von 23
foto: dkiss.at

Und ich? Ich hatte Megaspaß. Keine Schmerzen unterwegs und danach. 47irgendwas. Trotz Fotostops. Das passt schon. Ist weit besser, als ich in meinen optimistischsten Vorstellungen gehofft hätte. Da schienen 55 Minuten nämlich illusorisch. Testlauf? Gelungen.

Die Trainerin, die über die 10 Kilometer souverän Silber geholt hat, schickt mich mit Blick auf den VCM jetzt doch auf die langen Trainingsläufe. "Langsam! Dich muss man vor dir selbst bewahren." Deshalb mit Vorbehalt: "Du willst dir doch wegen diesem einen Marathon nicht wieder die ganze Saison kaputt machen?"
(Thomas Rottenberg, derStandard.at, 5.3.2015)

www.laufenhilft.at

www.stanna.at

www.neunerhaus.at

www.sandrina-illes.at

www.tristyle.at

Share if you care.