Zgonc: "Herr Schüssel könnte Werbevertrag kriegen"

6. April 2005, 17:07
25 Postings

Peter Zgonc freut sich sehr über die jüngste unerwartete Werbung durch Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, sagt er im STANDARD-Interview

STANDARD: Haben Sie eigentlich einen Werbevertrag mit dem Bundeskanzler?

Zgonc: Nein, aber der Herr Schüssel könnte den schon kriegen. Nein, im Ernst: Wir haben darauf natürlich keinen Einfluss, was er sagt. Insgesamt sehe ich das alles als sehr positiv.

STANDARD: Stört es sie eigentlich, dass ihr Unternehmen im Zusammenhang mit dem derzeitigen Zustand der FPÖ genannt wird?

Zgonc: Ich empfinde das gar nicht als negativ. Ich muss dazu sagen: Ich bin politisch nicht sonderlich interessiert, gerade so viel, wie man es als Kaufmann sein muss. Und außerdem ist unser Name und unser Werbespruch schon oft auch im Kabarett verwendet worden.

STANDARD: Verwenden Sie die Werbelinie mit den Slogans "Wenn er's nur aushalt, der Zgonc ..." und "Raunz nicht, kauf!" noch immer? Zgonc: Sicher, jeden Monat in zig Werbespots, vor allem auf Ö3.

STANDARD: Wer hat die Sprüche eigentlich erfunden?

Zgonc: Das ist bei uns in der Familie, im Jahr 1978, geboren worden. Wir haben Ende der 70er Jahre bei der Südosttangente eine Filiale eröffnet. Alle haben gesagt, was wollt's dort draußen bei den Gemüsegärtnern? Aber bis heute ist das die am besten gehende Filiale. Dazu haben wir uns eben in der Familie diese Radiowerbung überlegt. Was uns von den Werbebüros vorgeschlagen worden ist, war alles nichts, viel zu kompliziert.

STANDARD: Wie geht's dem Zgonc eigentlich wirklich?

Zgonc: Sehr gut. Wir eröffnen noch heuer die 15. Filiale, in Krems. Und wir suchen Grundstücke in Klagenfurt, Salzburg und Villach. (Leo Szemeliker, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1.4.2005)

ZUR PERSON

Peter Zgonc (65) übernahm als 19-Jähriger nach dem frühen Tod seines Vaters den Maschinenhandel in der Hahngasse im 9. Wiener Gemeindebezirk. Seit Jänner 2005 ist er in Pension. Die Firma gehört zu 100 Prozent der Peter-Zgonc-Stiftung. Ein Foto von sich will er nicht veröffentlicht sehen. "So wichtig bin ich nicht", sagte er am Donnerstag, einen Tag nachdem Bundeskanzler Wolfgang Schüssel den Zgonc-Werbespruch "Wenn er's nur aushalt ..." in Zusammenhang mit dem krisenhaften Zustand des Koalitionspartners FPÖ gebrauchte.

  • Artikelbild
    foto: standard
Share if you care.