AUA-Übernahme ist "kein Thema"

15. April 2005, 15:38
11 Postings

Lufthansa-Chef Mayrhuber zeigt sich im STANDARD-Interview überzeugt, dass die AUA auch alleine ihre Exis­tenz­berechtigung hat

STANDARD: In Österreich geht die Sorge um, dass die Lufthansa nach der Swiss-Übernahme nun Appetit auf die Austrian Airlines bekommt.

Mayrhuber: Es wundert mich, dass die Österreicher Angst haben! Die sind doch sonst immer so selbstbewusst. Die AUA ist unser Partner, und sie hat damals, wie sie die Qualiflyer-Allianz verlassen hat, in das richtige Lager der Star Alliance gewechselt. Das kleine bisschen, was sie damals bei der Trennung von Swissair verloren hat, bekommt sie jetzt wieder zurück.

STANDARD: Wovon können denn nun die Austrian Airlines profitieren, wenn Swiss eine Tochter der Lufthansa ist und auch ein Mitglied der Star Alliance wird?

Mayrhuber: Die Luftfahrt entwickelt sich weiter. Mit unseren Drehscheiben in der Allianz, inklusive Zürich, können wir nun viel flächendeckender agieren. Wir sind froh, dass wir die AUA als Partner haben.

Vorteile sehe ich für die Österreicher nicht nur in der Abstimmung des Nachbarschaftsverkehrs in die Schweiz - Kollege Sörensen (der AUA-Vorstandsvorsitzende, Anm.) wird sich da schon Gedanken gemacht haben.

Die Swiss kann das Angebot der AUA, ihr gesamtes Portfolio, mitnutzen, was bisher nur in wenigen Teilbereichen geschah. Umgekehrt gibt es von Österreich über Zürich gute Anbindungen mit Swiss beispielsweise nach Afrika oder Südamerika.

STANDARD: Ist eine Übernahme der AUA durch die Lufthansa für Sie irgendwann ein Thema?

Mayrhuber: Nein.

STANDARD: Oder die Übernahme einer anderen europäischen Fluglinie?

Mayrhuber: Ich überlasse das sehr gerne Ihren Fantasien. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 24.03.2005)

Zur Person

Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber, ein gebürtiger Oberösterreicher, hat sich am Dienstag - an seinem 58. Geburtstag - wohl selbst mit der Swiss-Übernahme das größte Geschenk gemacht. Zugleich wurde er vom Aufsichtsrat für weitere fünf Jahre als Vorstandsvorsitzender der Lufthansa bestätigt. Seine Karriere bei der Kranich-Linie startete der am 22. März 1947 in Waizenkirchen in Oberösterreich geborene Mayrhuber 1970 als Ingenieur in der Triebwerke-Instandhaltung in Hamburg.

Das Gespräch führte Kurt Hofmann
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.