Europäische Sonde SMART-1 schwenkt in endgültigen Mond-Orbit ein

9. März 2005, 14:39
8 Postings

Genaue Kartografierung des Erdtrabanten und eine Bestimmung seiner chemischen Zusammensetzung vorgesehen

Paris - Die europäische Raumsonde SMART-1 ist auf ihrer endgültigen Umlaufbahn um den Mond angelangt. Wie der französische Triebwerkshersteller Snecma am Mittwoch mitteilte, umrundet die Sonde den Erdtrabanten auf der ersten europäischen Mondmission fortan auf einer elliptischen Bahn in 470 bis 2.900 Kilometern Höhe. Im November war SMART-1 beim Mond angelangt. Seither wurde die Umlaufbahn mit Hilfe eines solarelektrischen Ionen-Antriebs justiert.

"Der Abstand zum Mond ist noch geringer als geplant", erklärte Snecma. "So kann der Mond besser beobachtet werden." Die von der europäischen Raumagentur ESA ins All geschickte Sonde SMART-1 soll eine möglichst genaue Kartografierung des Mondes und eine Bestimmung seiner chemischen Zusammensetzung vornehmen. Die Wissenschafter erhoffen sich neue Aufschlüsse über die vermutete Entstehung des Mondes durch den Zusammenprall eines gigantischen Asteroiden mit der Erde.

Der Antrieb der Sonde ist seit dem Start mit einer Ariane-Trägerrakete im September 2003 erst 4.600 Stunden in Betrieb, er musste nicht ununterbrochen arbeiten. Der dabei eingesetzte Ionen-Technik von Snecma funktioniert mit extrem wenig Treibstoff: Bisher wurden lediglich 75 Kilogramm des Edelgases Xenon verbraucht. Die Mission konnte daher um ein Jahr bis August 2006 verlängert werden. Im Jänner hatte SMART-1 erste Nahaufnahmen des Mondes zur Erde gefunkt. (APA)

Share if you care.