LeserInnen entscheiden mit, was Verlag veröffentlicht

21. Februar 2005, 21:38
1 Posting

Autoren-Casting: Bei Lesung von sieben junger Autoren soll Publikum per Stimmzettel mitenscheiden, was publiziert wird

Wien - Sieben Jungautoren lesen am Sonntag (20. 2.) Vormittag im Wiener Thomas Sessler Verlag aus ihren Romanmanuskripten. Eine Literaturveranstaltung wie viele andere - und doch ganz anders. Die Gäste haben nämlich die Wahl. In Form einer Stimmzettelabgabe direkt nach der Lesung wird darüber abgestimmt, was am besten gefallen hat. Die Reaktion des Publikums bei diesem erstmals abgehaltenen Autoren-Casting soll bei der Entscheidung darüber, welche der gelesenen Werke vom Molden Verlag im Herbst publiziert werden, mit berücksichtigt werden.

Die Jungautoren im "Casting"

Vorstellen werden sich Constanze Dennig, Werner Baumüller, Raoul Biltgen, Rudolf Dellmour, Florian Leibetseder, Christian Qualtinger und Philipp Traun. Manche der Newcomer haben bereits Talentproben abgelegt: Raoul Biltgen hat zahlreiche Theaterstücke geschrieben, sein neuestes Stück "Restroom" wurde im Jänner in Bregenz uraufgeführt. "Schlüsselloch", der erste Roman des Malers und Autors Florian Leibetseder, ist bereits 1992 im Residenz Verlag erschienen. Auch Christian Qualtinger, Sohn von Helmut Qualtinger, ist bereits als Autor, Maler und Kabarettist hervorgetreten.

Möglichkeit, nicht nur Lektoren entscheiden zu lassen

Die Initiative gehe von beiden Verlagen aus, erzählt Maria Teuchmann vom Sessler Verlag. Man habe nach einer Möglichkeit gesucht, nicht ausschließlich professionelle Lektoren, sondern auch die künftigen Leser über die Publikation von Werken entscheiden zu lassen.

Nicht Stimmenanzahl entscheidend

Durch die ungewöhnliche Aktion werde keine Atmosphäre des knallharten Wettbewerbs geschaffen, wie etwa beim bekannten "Poetry Slam", so Ralph Klever, Lektor beim Molden Verlag. Es gibt keine Zahl an Stimmen, die erreicht werden muss, ebenso wenig haben sich die Verlage darauf festgelegt, wie viele der vorgestellten Romane veröffentlicht werden. Wichtig sei jedoch eine insgesamt positive Resonanz beim Publikum. (APA)

Lesung am 20. Februar (Sonntag), 10.30 Uhr, Thomas Sessler Verlag - Galerie, 1010 Wien, Fichtegasse 1, Informationen: 01/ 512 32 84
Share if you care.